14.07.2019 | 1. Mannschaft

Fortuna wird Zweiter beim Interwetten Cup

0:1-Niederlage im Finale gegen FC Utrecht

Nach einem überzeugenden 4:1-Erfolg gegen den englischen Drittligisten Ipswich Town und einer knappen 0:1-Niederlage gegen den FC Utrecht beendet das Team von Trainer Friedhelm Funkel den Interwetten Cup in Meppen auf Platz zwei. Die Tore erzielten im ersten Spiel Erik Thommy (2), Oliver Fink und Bernard Tekpetey. Im Spiel um Platz drei setzte sich der heimische SV Meppen gegen Ipswich Town mit 3:1 nach Elfmeterschießen durch.

Im ersten Spiel des Turniers gegen Ipswich Town setzte Funkel auf ein 4-4-2-System: Vor Torwart Michael Rensing verteidigten Matthias Zimmermann, Kaan Ayhan, Robin Bormuth und Niko Gießelmann. Im Mittelfeld wirbelte rechts Bernard Tekpetey, während im Zentrum Alfredo Morales und Aymen Barkok für defensive Stabilität sorgten. Auf der linken Seite durfte Erik Thommy ran. Im Angriff schickte Funkel Kapitän Oliver Fink und Rouwen Hennings auf das Feld.

Und die Anfangsphase hatte es direkt in sich. Die Fortuna erwischte einen Start nach Maß und ging nach Zimmermann-Flanke durch einen Kopfball von Kapitän Oliver Fink in Führung (3.). Doch kaum war die Partie wieder angepfiffen, war der Spielstand schon wieder ausgeglichen. Einen langen Ball verwertete der flinke James Norwood zum 1:1 (4.). Nur wenige Minuten später hielt Rensing die Fortuna im Spiel. Erneut war es Norwood, der am Düsseldorfer Torwart scheiterte.

Dann ging die Fortuna doch wieder in Führung: Neuzugang Thommy hält in der zehnten Minute aus etwa 25 Metern einfach mal drauf und überrascht Ipswich-Keeper Bialkowski, 2:1. Und nur vier Minuten später war es erneut Thommy, der nach einem 50-Meter-Sololauf von Tekpetey nur noch den Fuß hinhalten musste und auf 3:1 erhöhte (14.).

In der Folge war in den Strafräumen beider Mannschaften weniger los, das Spiel verflachte aber zu keinem Zeitpunkt. Gleich mehrfach kam das Team von Trainer Funkel nach Standartsituationen vor das Tor, richtig zwingend war es aber nicht. War es in der ersten Hälfte des Spiels Thommy, der zwei Tore zur Führung beigetragen hatte, trug sich in der 27. Minute auch Neuzugang Tekpetey in die Torschützenliste zum 4:1 ein.

Die Fortuna ließ aber weiterhin nicht nach: Hennings schickte mit einem feinen Pass wieder Thommy auf die Reise, der im Eins-gegen-Eins mit Bialkowski den Ball am rechten Pfosten vorbei schob (32.). Kurz vor dem Ende versuchte Fink das Ergebnis noch etwas hochzuschrauben, doch sein Kunstschuss verfehlte das Gehäuse nur knapp.

Dann war Schluss. Die Fortuna gewinnt in einem sehenswerten Spiel gegen Ipswich Town mit 4:1 und steht im Finale des Interwetten Cups.

Fortuna Düsseldorf – Ipswich Town 4:1
Aufstellung: Rensing – Zimmermann, Ayhan, Bormuth, Gießelmann – Tekpetey, Morales, Barkok, Thommy – Fink, Hennings.
Tore: 1:0 Fink (3.), 1:1 Norwood (4.), 2:1 Thommy (10.), 3:1 Thommy (14.), 4:1 Tekpetey (26.).


FC Utrecht setzt sich mit 5:4 nach Elfmeterschießen durch

Im zweiten Spiel traf der heimische SV Meppen auf den niederländischen Erstligisten FC Utrecht. Während im ersten Spiel schon früh ein Tor nach dem anderen fiel, musste im Spiel um den anderen Finalteilnehmer das Elfmeterschießen entscheiden, in dem sich der FC Utrecht mit 5:4 durchsetzte.

SV Meppen - FC Utrecht 4:5 n.E.
Tore:
1:0 Amin, 1:1 Gustafson, 2:1 Evseev, 2:2 Klaiber, 3:2 Puttkammer, 3:3 Kerk, 3:4 el Azrak, 4:4 Kremer, 4:5 van der Maarel


SV Meppen wird Dritter

Auch im kleinen Finale zwischen dem SV Meppen und Ipswich Town fielen keine Tore. Erneut musste das Elfmeterschießen entscheiden. Dort hielt Meppens Torwart Erik Domaschke drei Elfmeter und sicherte seinem Team den dritten Platz.

SV Meppen – Ipswich Town 3:1 n.E.

Tore: 0:1 Jackson, 1:1 Vidovic, 2:1 Komenda, 3:1 El-Helwe


Fortuna muss sich dem FC Utrecht geschlagen geben

Dann kam es zum Finale! Und das F95-Trainerteam nahm im Vergleich zum ersten Spiel vier Veränderungen vor. Neben Keeper Florian Kastenmeier, Marcel Sobottka, Thomas Pledl kam auch U23-Spieler Shinta Appelkamp zum Einsatz.

Diesmal erwischte der FC Utrecht den besseren Start und hatte bereits nach zwei Minuten die Möglichkeit zur frühen Führung, doch Justin Lonwijk köpfte knapp neben das Fortuna-Gehäuse. Nur wenige Augenblicke später war es erneut ein Kopfball von Kapitän Willem Janssen, der nur knapp neben dem Pfosten einschlug (4.).

Nach kurzer Anlaufzeit kam die Fortuna besser in die Partie und hatte ihren ersten Abschluss: Nach Flanke von Gießelmann schoss Hennings nur wenige Meter neben das Tor (10.). Wenig später war es erneut Gießelmann, der einen Pass von Thommy nicht verwerten konnte (12.). David Jensen, Torwart des niederländischen Erstligisten, hatte nun ordentlich zu tun und musste weitere Schüsse von Thommy (16.) und Pledl (21.) parieren.

Das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld konnten sich die Utrechter über links durchsetzen und per Distanzschuss von Lonwijk zur 1:0-Führung einnetzten (26.). Doch die Fortunen drückten weiter auf den Ausgleich. Erst verzog Hennings mit seinem Schuss (31.), dann konnte Contento, der zur Hälfte der Spielzeit eingewechselt wude, Keeper Jensen nicht überwinden (33.).

Der Ausgleich wollte auch nach einem feinen Thommy-Schuss nicht fallen (40.). So war nach gespielten 45 Minuten klar: Die Fortuna beendet den Interwetten Cup hinter dem FC Utrecht auf Platz zwei.

Fortuna Düsseldorf – FC Utrecht 0:1

Aufstellung: Kastenmeier, Appelkamp, Ayhan, Bormuth, Gießelmann (Contento, 28.) – Pledl, Sobottka, Morales (Bühler, 28.), Barkok, Thommy – Hennings
Tor: 0:1 Lonwijk.

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice