10.04.2003 |

Namen und Notizen aus der Oberliga Nordrhein

Aktuelle Meldungen aus der Oberliga Nordrhein vom 10.04.2003

"Tote Hose" unter dem Dom! Die Negativ-Serie des ehemaligen Zweitligisten Fortuna Köln hiel auch am 28. Spieltag an. Nach der 0:4-Klatsche beim 1. FC Bocholt wartet die Mannschaft von Trainer Ralf Außem seit nunmehr 365 Minuten auf ein Tor. Das letzte erzielte Christoph Hemmersbach am 12. März dieses Jahres (2:2 gegen MSV Duisburg A). Das Nachholspiel gegen die "Zebras" war die einzige der letzten acht sieglosen Partien, in der die Südstädter ins gegnerische Gehäuse trafen.


 



 


Schwerer Schlag für den ETB Schwarz-Weiß Essen! Mittelfeldspieler Mark Zeh (19) verlässt den Verein am Saisonende und wechselt zum Regionalligisten 1. FC Köln A. Bei den Domstädtern unterzeichnete Zeh einen Zwei-Jahres-Vertrag. "Das ist ein großer Verlust. Aber auch eine große Chance für Mark. Wir wünschen ihm alles Gute", so Essens Manager Toni Pointinger.


 



 


Trauriger Ausflug! Für die Amateurkicker Stephan Schulz-Winge (28) und Enrico Gaede (21) endete der Dienst in der Bundesliga-Elf von Borussia Mönchengladbach mit einer 0:2-Niederlage beim TSV 1860 München. Schulz-Winge, der zwischen 1995 und 1997 bereits drei Mal bei den "Fohlen" in der 1. Liga zum Einsatz gekommen war, spielte von Anfang an als Bewacher des 1:0-Torschützen Markus Schroth. Gaede wurde in der 70. Minute für Igor Demo eingewechselt.


 



 


Er ist ein echter Experte im Abstiegskampf. Schließlich hat sich Stefan Emmerling, Trainer der Amateure Alemannia Aachens, in seiner aktiven Karriere als Fußball-Profi schon mehrmals erfolgreich gegen den Abstieg gewehrt. Insgesamt 376 Spiele absolvierte der heute 37-Jährige für den 1. FC Kaiserslautern, SG Wattenscheid 09, MSV Duisburg, Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf in der 1. und 2. Bundesliga sowie in der Regionalliga. Diese Erfahrungen soll der markante Glatzkopf, der nach der Winterpause den erfolglosen André Winkhold ablöste, an die jungen Alemannia-Talente weiter geben, die in der Oberliga Nordrhein um den Klassenerhalt bangen. Emmerling: "Das ist meine Aufgabe! Ganz wichtig ist dabei das Auftreten der Mannschaft. Nachdem es bei der 1:3-Niederlage bei der SSVg. Velbert nicht gestimmt hatte, ist uns die von mir geforderte Wiedergutmachung gegen die Amateure von Borussia Mönchengladbach geglückt. Zumindest was die Leistung angeht. Ich hätte mir selbstverständlich ein anderes Ergebnis als 0:2 gewünscht."


 



 


Für Gino Lettieri ist es ein "Fulltimejob". Seit Anfang der Saison ist der Italiener beim Bonner SC nicht nur als Trainer rund um die Uhr im Einsatz. Manager, Verhandlungspartner, Spielerbeobachter - die Liste der Aufgaben ist lang. "Ich absolviere einen 12- bis 13-Stunden-Tag für den BSC, bin morgens um zehn in meinem Büro und komme abends um zehn nach Hause", so Lettieri. In Bonn hat sich Lettieri mit seiner Truppe mit zuletzt zwei Siegen (1:0 beim ETB Schwarz-Weiß Essen, 6:0 gegen SCB Viktoria Köln) und einem Remis (2:2 bei Union Solingen) der gröbsten Abstiegssorgen entledigt.


 



 


Die Amateure von Borussia Mönchengladbach müssen in den nächsten Wochen auf Torwart Otto Fredriksson verzichten. Der finnische Junioren-Nationalkeeper wurde am Knie operiert.


 



 


Der abstiegsbedrohte 1. FC Union Solingen hat sich wegen anhaltender Erfolglosigkeit von seinem bisherigen Trainer Bernd Klotz getrennt. Nach nur einem Sieg aus den letzten vier Spielen und dem Absturz auf einen Abstiegsplatz übernahm Jonny Hey das Training der "Klingenstädter". Der ehemalige Bundesliga-Profi (32 Einsätze für den MSV Duisburg), der in der letzten Saison als Teamchef mit dem Wuppertaler SV den Aufstieg in die Regionalliga verpasst hatte, unterzeichnete in Solingen zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende. Für Hey ist es die Rückkehr zum Hermann Löns-Weg, wo er bereits 1997 in der Verbandsliga Trainer war. Sein Comeback auf der Union-Bank feierte er beim Heimspiel gegen den Bonner SC (2:2). An diesem Spieltag gastiert Hey mit dem 1. FC Union Solingen beim Nachbarn Borussia Wuppertal.


 



 


Licht und Schatten in der Abwehr des SCB Viktoria Köln! Konnten die Kicker von Trainer Matthias Hönerbach den Kasten in den beiden Spielen gegen den SV Adler Osterfeld (0:0) und bei Fortuna Köln (1:0) sauber halten, kassierten die Domstädter in den letzten zwei Begegnungen beim Bonner SC (0:6) und beim Wuppertaler SV (1:2) insgesamt acht Gegentreffer.


 



 


Oft sind es nur Sekunden, die im Fußball Freud und Leid trennen. Der Wuppertaler SV, der an diesem Spieltag beim Bonner SC gastiert, kann ein Lied davon singen. Schließlich hatte der "bergische Löwe" in der Vergangenheit schon ein Mal den Aufstieg in die Regionalliga im letzten Augenblick verpasst. Nun stehen dem WSV noch genau 32.400 Spielsekunden vor der Brust, bis der Sprung in die höchste deutsche Amateurklasse perfekt ist. Acht Punkte Vorsprung auf den Verfolger Borussia Mönchengladbach erleichtern zwar das Warten auf den im Wuppertaler Lager ersehnten Aufstieg, aber beruhigend wirken sie auf WSV-Trainer Georg Kreß nicht. "Nach wie vor ist alles offen. Jeder Fan weiß, dass es im Fußball ganz schnell in die andere Richtung gehen kann. Würde noch die Zwei-Punkte-Regelung gelten, dann könnten wir sagen: Wir sind durch. Aber so sind wir auf jeden Fall weit davon entfernt, uns zurückzulehnen!"


 



 


Torjäger Sascha Brouwer, der eigentlich schon seine Zusage für eine weitere Saison gegeben hatte, wird den 1. FC Bocholt jetzt doch im Sommer verlassen. Der Stürmer wechselt zum ambitionierten Verbandsligisten 1. FC Kleve.


 



 


Noch rund 65.000 Euro muss Fortuna Köln in den nächsten Wochen aufbringen, um die Eröffnung des Insolvenzverfahrens und damit den Zwangsabstieg in die Verbandsliga noch zu verhindern. Nachdem verschiedene Spendenaktionen die finanzielle Lage zuletzt schon erheblich entspannt hatten, stimmte Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering einer weiteren Fristverlängerung zur Schließung der Etat-Lücke bis zum 30. April zu.


 



 


Wegen ausstehender Gehaltszahlungen hatten die Spieler des SCB Viktoria Köln zuletzt schon mit einem Spielboykott gedroht. Präsident Winfried Pütz entspannte jedoch die Situation mit seiner Zusage, das fehlende Geld auszuzahlen. Trainer Matthias Hönerbach atmete tief durch: "Ich bin sehr froh, dass wir uns jetzt wieder auf unsere sportlichen Aufgaben und damit den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren können. Ich hoffe nur, dass die erheblichen Probleme der letzten Tage und Wochen keine Auswirkungen im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf haben werden." Nach der 1:2-Niederlage bei Spitzenreiter Wuppertaler SV empfängt die Viktoria an diesem Spieltag mit den Amateuren des MSV Duisburg einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller.


 



 


Trübe Aussichten! Der ETB Schwarz-Weiß Essen hat am heimischen Uhlenkrug schon seit 276 Minuten kein Tor mehr geschossen. Zuletzt gab es ein 0:0-Unentschieden gegen Borussia Wuppertal. Den letzten ETB-Treffer in den "eigenen vier Wänden" erzielte Selcuk Acar beim 4:0 gegen Alemannia Aachen A am 9. Februar dieses Jahres. An diesem Spieltag gastieren die Essener bei Ratingen 04/19. Und auswärts hat der ETB in den letzten fünf Spielen immer mindestens ein Tor markiert.


 



 


Abwärtstrend gestoppt! Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen hat sich der Bonner SC aus dem gröbsten Abstiegsschlamassel befreit. BSC-Trainer Gino Lettieri erklärt: "Wichtig war, dass uns einige Spieler wieder zu Verfügung stehen, die über weite Strecken der Saison ausgefallen waren. Beispielsweise Nana Amaniampong, der in der letzten Saison einer der besten Oberligaspieler auf seiner Position im defensiven Mittelfeld war. Auch Albert Rodalec Souza befindet sich wieder im Training. Außerdem hat sich die finanzielle Situation entspannt. Da ist Druck von den Spielern gefallen."


 



 


"Die Karten gehen weg wie warme Semmeln", freut sich Velberts Marketing-Chef Detlev Czoske. Bisher wurden schon mehr als 3.500 Tickets für das Niederrheinpokal-Endspiel zwischen der SSVg. Velbert und Fortuna Düsseldorf am Donnerstag, 1. Mai, (15 Uhr) im Stadion Sonnenblume verkauft. "Wir gehen mittlerweile sogar von einem ausverkauften Haus aus", so Czoske. Allen Fans wird daher nochmals dringend geraten, die Eintrittskarten für die Partie bereits jetzt bei den bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben. Der Sieger des Duells zieht in die nächste DFB-Pokal-Hauptrunde ein und darf auf ein Heimspiel gegen einen Bundesligisten hoffen. Beim Niederrheinpokal-Finale erwartet die Zuschauer in Velbert dabei auch ein buntes Rahmenprogramm. Neben den "Silver Stars", den Cheerleadern der Düsseldorfer EG aus der Deutschen Eishockey-Liga, wird auch die Band "Los Wochos Allstars" auftreten, um die Fans richtig in Stimmung zu bringen. Songs aus den aktuellen Charts wird DJ Andreas Eichler präsentieren.


 



 


"Faules Ei" in Freialdenhoven! Die Borussia trifft nicht mehr. Seit 311 Minuten hat die Mannschaft von Trainer Wilfried Hannes kein Tor mehr erzielt. An diesem Spieltag soll die "schwarze Serie" bei den Amateuren von Borussia Mönchengladbach gestoppt werden.


 



 


Beim 1. FC Union Solingen sind der erst vor wenigen Wochen neu gewählte kommissarische Vorsitzende Udo Lang und sein Stellvertreter Thomas Britze von ihren Ämtern zurückgetreten. Grund: Während Lang und Britze den Vertrag mit Trainer Bernd Klotz vorzeitig über das Saisonende hinaus verlängern wollten, sprachen sich die weiteren Vorstandsmitglieder dagegen aus und setzten dann sogar die sofortige Beurlaubung des Ex-Profis durch. Sein Nachfolger ist Jonny Hey. Die frei gewordenen Vorstandsposten sollen bei einer Nachwahl Ende April neu besetzt werden.


 



 


Beim letzten Fantreffen der SSVg. Velbert wurde die Idee für einen von Fans für Fans gestalteten Fanschal in limitierter Auflage für das Niederrheinpokal-Finale gegen Fortuna Düsseldorf (1. Mai) angesprochen. Aus den eingegangenen Vorschlägen wurde inzwischen der Entwurf "Ich war dabei!" von Dennis Pahl und Sebastian Sondermann ausgewählt und schon entsprechend umgesetzt. Dieser exclusive Schal wird in einer einmaligen Auflage von 250 Stück hergestellt. Bestellungen sind ab sofort in der Geschäftsstelle der SSVg. Velbert zum Preis von zehn Euro möglich.


 



 


"Vor allem muss die Mannschaft mal wieder den Platz mit elf Spielern verlassen", nennt Solingens Neu-Trainer Jonny Hey ein wichtiges Rezept auf dem Weg zum Klassenerhalt. Nicht weniger als sechs Rote und drei Gelb-Rote Karten hatten Union-Kicker in dieser Saison bereits gesehen. Dabei kassierten die Regionalliga erfahrenen Neuzugänge Andreas Przybilla und Marcus John schon je zwei Mal "Rot". Sogar drei Mal (eine Rote und zwei Gelb-Rote Karten) flog Andreas Kusel bereits vom Platz. Das Heimspiel gegen den Bonner SC überstanden die Solinger beim Einstand von Jonny Hey ohne Platzverweis und erreichten immerhin ein 2:2-Unentschieden.


 



 


Borussia bleibt dran! Nicht abschütteln lassen sich die Gladbacher "Fohlen" im Aufstiegsrennen - mit einem 2:0-Sieg im Amateur-Duell bei den Aachener Alemannen. Acht Punkte trennen die "Fohlen" von Tabellenführer Wuppertaler SV, der seine Partie gegen Abstiegskandidat Viktoria Köln mühevoll mit 2:1 gewann. Nach dem fünften Sieg in den letzten sieben Partien hat die Mannschaft von Trainer Holger Fach die Aufstiegsambitionen noch nicht komplett begraben.


 

2022 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Wednesday, 5. October 2022 um 08:30
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice