17.10.2017 | 1. Mannschaft

Durchwachsener Saisonstart nach dem Bundesliga-Abstieg

Gegner im Blick: Der ambitionierte SV Darmstadt 98 kommt in die ESPRIT arena

Das letzte Aufeinandertreffen mit dem SV Darmstadt 98 sollten alle Fortuna-Fans noch in bester Erinnerung haben: Vor knapp zweieinhalb Jahren, am 21. März 2015, gewannen die Rot-Weißen das Heimspiel in der ESPRIT arena mit 2:0. Überragender Mann damals: Doppeltorschütze Charlison Benschop. Wie allseits bekannt ist, schnürt „Charlie“ seine Stiefel inzwischen nicht mehr für die Flingeraner, sodass am kommenden Freitag andere Spieler in die Bresche springen müssen, wenn der fünfte Heimsieg der Saison gelingen soll. Dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, wird gegen kampfstarke „Lillien“ sicherlich kein leichtes Unterfangen.

Trainer & Umfeld
Als der ehemalige Nationalspieler Torsten Frings das Traineramt beim SV Darmstadt 98 im Dezember 2016 übernahm, war ihm bewusst, dass ein etwaiger Abstieg aus der Bundesliga nur noch durch ein Wunder zu verhindern ist. Dies blieb allerdings aus und so musste der SVD trotz einigen respektablen Ergebnissen (u.a. ein Heimsieg gegen den BVB) den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Trotz des Abstiegs erarbeitete sich der 40-jährige Trainerneuling einen guten Ruf und genießt auch im Umfeld des Böllenfalltors eine hohe Anerkennung. Seine kampfbetone und aggressive Spielweise, die ihn früher selbst auszeichnete, implementierte der gebürtig aus Würselen stammende Frings sehr konsequent auf sein Team, sodass die Hessen in quasi jedem Spiel einen unangenehmen Gegner darstellen.

Die Form
Bisher ist die Saison 2017/2018 eine Berg- und Talfahrt mit positiven wie negativen Ausschlägen: Während die Frings-Elf aus den ersten vier Spielen der Saison sehr gute zehn Punkte holen konnte, sprangen aus den letzten sechs Spielen nur fünf Zähler heraus. Das Highlight für die Darmstadt-Anhänger war sicherlich der verrückte 4:3-Heimsieg gegen Arminia Bielefeld am 6. Spieltag. Als negativen Höhepunkt im bisherigen Saisonverlauf kann man die 1:3-Niederlage in Regensburg bezeichnen, die das frühzeitige Aus in der ersten Runde des DFB-Pokals bedeutete. Am vergangenen Montag gab es dann ein weiteres torreiches Spiel mit Darmstädter Beteiligung zu sehen. Die „Lilien“ unterlagen dem 1. FC Nürnberg letztendlich mit 3:4 und mussten damit die zweite Niederlage in Folge verkraften.

Die Mannschaft
Auf der Torhüterposition hat sich bei den Darmstädtern in der letzten Woche ein großes Problem aufgetan: Stammtorwart und Leistungsträger Daniel Heuer Fernandes verletzte sich im Training und fällt in den kommenden Wochen definitiv aus. Seinen Platz zwischen den Pfosten wird Joel Mall einnehmen, der im Sommer von den Grashoppers Zürich zum SVD stieß. Die Viererkette bilden im Normalfall Sandro Sirigu, Kapitän Aytac Sulu, Patrick Banggaard und Fabian Holland. Im Mittelfeld tummeln sich dann einige illustre Namen: Während Hamit Altintop auf der "Sechs" die Fäden zieht, beackert Weltmeister Kevin Großkreutz die linke Außenbahn. Gemäß den Erwartungen wird der Mannschaftsteil von Yannick Stark, Tobias Kempe und Jan Rosenthal komplettiert. Als einzige Sturmspitze kann SVD-Coach Frings auf den bundesligaerprobten Arthur Sobiech zurückgreifen. Falls diese Startelf auflaufen sollte, warten mit Immanuel Höhn für die Abwehr, Wilson Kamavuaka für das Mittelfeld und U21-Nationalspieler Felix Platte für den Sturm durchaus interessante Spieler auf ihren möglichen Einsatz.

Mögliche Aufstellung
Mall – Sirigu, Sulu, Banggaard, Holland – Altintop, Stark – Kempe, Rosenthal, Großkreutz - Sobiech.

Bilanz Heim: 6 Spiele / 3 Siege / 1 Unentschieden / 2 Niederlagen
Bilanz Auswärts: 6 Spiele / 3 Siege / 1 Unentschieden / 2 Niederlagen
Bilanz Gesamt: 12 Spiele / 6 Siege / 2 Unentschieden / 4 Niederlagen
(Quelle: fussballdaten.de)

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice