04.03.2020 | Verein

Herzlichen Glückwunsch Günter Sehl!

Fortunas „ältestes“ Mitglied feiert seinen 85. Geburtstag

Im Jahr 1947 kam Günter Sehl zur Fortuna und bekam am 1. April seinen Mitgliedsausweis. Er hält damit länger als alle anderen der aktuell 27.884 Fortunen seit fast 73 Jahren dem Verein die Treue. Am heutigen Mittwoch wird der ehemalige Spieler der Rot-Weißen 85 Jahre alt.

Im Alter von elf Jahren kam Sehl von Sportring Eller an den Flinger Broich, wurde allerdings zunächst als Handballer geführt, da seine Eltern kein Geld für Fußballschuhe hatten. Dies hielt ihn jedoch nicht davon ab, mit seinen Straßenschuhen vor den Ball zu treten. Ein Jugendtrainer erkannte das Talent und kaufte ihm Fußballschuhe. Der sportliche Werdegang nahm seinen Lauf.

Sehl spielte fortan als Stürmer in allen Jugendmannschaften, bei den Amateuren, in der Vertragsreserve und in der Ersten Mannschaft als Vertragsspieler. Von 1955 bis 1960 trug er das F95-Trikot in der Oberliga West - der damals höchsten Spielklasse - sowie 1960/1961 in der 2. Liga West. In diesen sechs Jahren kam er in 50 Begegnungen zum Einsatz, in denen er 13 Tore erzielte.

Diamant- und Eiserne Hochzeit längst übertroffen
Was aber mindestens genauso bemerkenswert wie seine sportlichen Leistungen sein dürfte, ist die Tatsache, dass der gebürtige Tannenhofer knapp 73 Jahre F95-Mitglied ist. Die Diamanthochzeit (60 Jahre) und die Eiserne Hochzeit (65) mit „seiner“ Fortuna hat er längst übertroffen; vielmehr fehlen nur noch zwei Jahre bis zur Kronjuwelenhochzeit! Welches Ehepaar kann das schon von sich behaupten?

Auch nach seiner Laufbahn spielte Sehl noch für die Alten Herren und in der von Trainerlegende Heinz Lucas gegründeten Traditionsmannschaft „Fortuna 70“. Seine Frau Ilse sagt: „Hier schließt sich der Schuhkreis.“ Bei einem Spiel in Lintorf gab ein Schuh seinen Geist auf und Günters Ansage lautete: „Das war es Trainer, neue Schuhe kaufe ich nicht mehr." Immerhin ging Günter Sehl auf die 70 zu. Doch das sollte es längst nicht gewesen sein, weiß seine Frau zu berichten: „Es folgte ein paar Tage später ein Anruf von Heinz Lucas, der ihm neue Schuhe gekauft hatte.“ Diese Investition verband Lucas mit der unmissverständlichen Aussage: „Treffpunkt, Samstag um 17 Uhr‘“. So vergingen noch einige Spiele, bis der berühmte Nagel kam.

Die Bälle wurde danach etwas kleiner, denn Sehl spielte noch erfolgreich Tennis und Golf. Aber es blieb stets genügend Zeit, um die Spiele der Fortuna zu besuchen. Die Jahre vergingen und es gab bittere Kommentare aus dem Umfeld bezüglich seiner Treue zur Fortuna, was Günter aber nicht daran hinderte, treu zu bleiben. Nach dem Motto: In guten wie in schlechten Zeiten…

Eine Familie mit dem F95-Virus
Aber nicht nur Günter Sehl war und ist vom F95-Virus positiv infiziert, sondern die gesamte Familie. „Unsere Tochter Susanne und ich selbst spielten viele Jahre Handball, mein Schwiegersohn Thomas war eine Zeit Co-Trainer bei einer Jugendmannschaft und unser Enkel Niklas spielte sechs Jahre in den Jugendmannschaften. Auch unsere Enkeltochter Natalie ist mit Fortuna ‚verbandelt‘ und schließlich unser jetzt dreijähriger Urenkel Ilias, der zuerst F95-Mitglied und danach Bürger der Stadt Düsseldorf wurde“, gibt Ilse Sehl einen Einblick in das rot-weiße Familienleben.

Heute feiert Günter Sehl, Fortunas „dienstältestes“ Mitglied, seinen 85.Geburtstag. Die Fortuna-Familie gratuliert ganz herzlich und wünscht bei bester Gesundheit alles Gute für die Zukunft!

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Sonntag, 5. Juli 2020 um 15:37
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice