06.08.2009 | 1. Mannschaft

"Müssen mit Mut und Leidenschaft auftreten"

Paderborns Trainer Schubert vor dem Gastspiel in Düsseldorf

Mit einem Auswärtsspiel in der ESPRIT arena startet der SC Paderborn 07 in die diesjährige Zweitliga-Saison. Bereits in der letzten, für beide Mannschaften so erfolgreichen Drittliga-Spielzeit trafen beide Clubs am ersten Spieltag aufeinander - mit dem besseren Ende für die Gäste aus Ostwestfalen, die 4:1 gewannen. Insgesamt ist die Arena in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen ein gutes Pflaster für die Mannschaft von Trainer André Schubert. In vier Punktspiel-Vergleichen verloren die Ostwestfalen keine der Partien und sammelten dabei insgesamt sechs Punkte. Vor dem neuerlichen Wiedersehen in Düsseldorf sprachen wir mit SCP-Trainer André Schubert.

Den Pflichtspiel-Auftakt im DFB-Pokal verlor der SCP 0:1 gegen den Liga-Konkurrenten TSV 1860 München. Dennoch waren Sie mit der Leistung nicht unzufrieden?
Schubert: "Die zweite Halbzeit gegen München war sehr ordentlich. Vor der Pause waren wir noch nicht mutig genug, haben zu verhalten gespielt. Wir haben uns nach dem Wechsel einige Chancen erspielt, haben aber im Abschluss einfach Pech gehabt."

 

Mit dem ehemaligen Düsseldorfer Rudi Zedi kam ein Neuzugang im Pokal von Beginn an zum Einsatz. Welche Rolle kann er in Ihrer Mannschaft übernehmen?
Schubert: "Er bringt als Neuzugang natürlich Qualitäten mit. Aber wie jeder andere Spieler in meinem Kader muss er sich dem Leistungsprinzip unterwerfen und um einen Platz in der Startelf kämpfen."

 

Auch in der letzten Saison startete der SCP mit einem Gastspiel in Düsseldorf in die Spielzeit. Ist ein 4:1-Erfolg wie damals denkbar?
Schubert: "Das wird eine völlig andere Partie und ist mit der Vorsaison nicht zu vergleichen. Im Übrigen war die Begegnung nicht so einseitig. Die Fortuna war zunächst überlegen, hatte mehr vom Spiel. Wir haben aber damals die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht."

 

Neues Stadion - Aufstieg in die 2. Bundesliga - gewachsenes Fan-Aufkommen. Die Euphorie beim SC Paderborn ist groß. Welche Rolle kann Ihre Mannschaft in dieser Saison spielen?
Schubert: "Für uns zählt zunächst einmal nur der Klassenerhalt. Wenn meine Jungs ihre Qualitäten einbringen, mit Mut und Leidenschaft auftreten, dann ist auch mehr drin, dann könnte meine Mannschaft auch ein paar Plätze weiter vorne landen."

 

Wie schätzen Sie die Fortuna ein? Was trauen Sie der Elf von Norbert Meier zu?
Schubert: "Die Bedingungen bei der Fortuna und dem SC Paderborn sind dann doch recht unterschiedlich, schon aufgrund der infrastrukturellen Voraussetzungen mit einem großen Stadion und der entsprechenden Zuschauerresonanz. Düsseldorf möchte sich auf Dauer sicherlich nicht nur in der 2. Bundesliga etablieren, sondern auch dort zur Spitze gehören und irgendwann den Aufstieg in die Bundesliga anstreben."

 

Wie sieht es personell bei Ihrer Mannschaft aus? Wer steht Ihnen in Düsseldorf nicht zur Verfügung?
Schubert: "Neben den beiden Langzeitverletzten Jens Wemmer, Sören Halfar und Daniel Bertram wird auch Florian Mohr ausfallen. Er laboriert noch an Achillessehnen-Beschwerden."

 

Herr Schubert, wir danken für das Gespräch. (MSPW/tk)

2022 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Wednesday, 7. December 2022 um 12:59
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice