© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

26.05.2020 | Verein

„Wir stehen nicht still“

Neue Folge „Rot & Schweiß“ mit Cheftrainer Uwe Rösler abrufbar

Uwe Rösler hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. In Manchester eine Spielerlegende, über diverse Stationen als Trainer gereift und mittlerweile in der Bundesliga angekommen. In der neuesten Folge von „Rot & Schweiß“ sprach der 51-Jährige mit Antenne-Moderator Oliver Bendt vor dem bereits zurückliegenden Spiel in Köln ausführlich über seinen bemerkenswerten Weg und die aktuelle Herausforderung in Düsseldorf.

Lokomotive Leipzig, Chemie Leipzig, Dynamo Dresden und der 1. FC Magdeburg: Über seine Zeit im DDR-Fußball reifte Uwe Rösler zu einem echten Goalgetter, der seine „spirituelle Heimat“ im Anschluss in Manchester fand.

„Manchester City ist immer ein Arbeiterverein gewesen. Dort wollte man Spieler sehen, die die Ärmel hochkrempeln und kämpfen – das habe ich gemacht. Ich fühle mich immer noch zu diesem Verein hingezogen. Die Zeit war fußballerisch und privat die schönste. Dort habe ich meinen größten Freundes- und Bekanntenkreis“, erzählt Rösler.

Nach der aktiven Karriere, welche durch eine Krebsdiagnose abrupt beendet wurde, widmete er sich dem Trainergeschäft. Über Stationen in Skandinavien und England fand er mit Beginn des Jahres den Weg zurück nach Deutschland zur Fortuna – und sieht darin seine größte Herausforderung.

„Die Mannschaft und der Staff haben mich sofort angenommen – das hat mich positiv überrascht. Wir haben die Situation stabilisiert und stehen nicht still. Unsere Schritte nach vorne hätten aber natürlich größer sein können, dem sind wir uns alle bewusst“, sagt Rösler: „Ich bin hierhergekommen, um die Liga mit Fortuna zu halten. Wenn wir das alle zusammen schaffen, wäre das eine riesige Leistung von jedem Einzelnen.“

Die komplette Folge ist ab sofort hier auf der Homepage und zusätzlich bei Spotify abrufbar. Dort finden sich auch die weiteren Ausgaben des F95-Podcast. Unter anderem waren bereits Thomas Röttgermann und zahlreiche Spieler wie Oliver Fink, Alfredo Morales und Co. zu Gast bei Oliver Bendt.