© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

26.05.2020 | Verein

Japanische Chuo-Universität ist Fortunas neuer „College Partner“

Partnerschaft ermöglicht Studenten internationalen Austausch mit Workshops und Seminaren

Die Fortuna hat einen weiteren wichtigen Schritt im Bereich der Internationalisierung machen können und baut das Engagement in Japan weiter aus. Ab sofort arbeitet der Düsseldorfer Traditionsverein gemeinsam mit der Chuo-Universität in Japan an einer zweijährigen Partnerschaft. Für die Flingeraner ist die Universität damit der erste regionale „College Partner“ in Japan überhaupt.

Die Partnerschaft soll vor allem den internationalen Austausch fördern. Ein Highlight der Zusammenarbeit ist daher eine einwöchige Schulung bei Fortuna Düsseldorf für Stundeten der Chuo-Universität. Dabei erhalten zehn angehende Absolventen die Möglichkeit, in zahlreichen Workshops und Seminaren spannende Einblicke in die Bereiche Vertrieb, CSR, Fanbetreuung und Ticketing zu gewinnen. Außerdem stehen, neben jeder Menge Sightseeing, auch die Besuche im Rathaus und bei Fortunas japanischem Partner „Toyo Tire“ auf dem Programm. Den krönenden Abschluss sollen, natürlich erst, sobald das wieder möglich ist, die NLZ-Spiele und das Bundesligaspiel der Profis bilden.

„Mit der Partnerschaft haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Internationalisierung realisieren können. Besonders unsere gelebte Partnerschaft mit Japan wollen wird durch die Kooperation weiter fördern, Wir sind stolz, mit der Chuo-Universität einen Partner gefunden zu haben, mit dem wir einen Austausch so lebendig verwirklichen können. Ganz besonders freut es mich für die Studenten, die bei der einwöchigen Reise zu uns nach Düsseldorf die einmalige Chance bekommen, diese Beziehung aktiv mitzuerleben und zu gestalten“, sagt Marketingvorstand Christian Koke.

Die Chuo-Universität ist eine Privatuniversität in Tokio, die vor allem für ihre Jura-Fakultät bekannt ist. Daneben besitzt die Universität außerdem Fakultäten der Wirtschafts-. Handels-, Ingenieurs-, Literatur- und Politikwissenschaften. Damit gehört sie zu den angesehensten Privatuniversitäten Japans.

„Wir freuen uns riesig, dass wir durch diese Partnerschaft unseren Studenten neue Möglichkeiten bieten können. Bei dem Ausflug werden Sie eines der fortschrittlichsten Fußballkonzepte der Welt, die Bundesliga, erleben dürfen. Das ist für uns eine große Ehre und ich bin fest davon überzeugt, dass solche internationale Erfahrung in Zukunft auch die Entwicklung der japanischen Sportbusiness-Struktur fördern wird“, sagt Takeo Watanabe, Dekan der handelswissenschaftlichen Fakultät der Chuo-Universität.