© 2015 | Düsseldorfer Turn- und Sportverein 1895 e.V.  

12.01.2022 | 1. Mannschaft

Werner & Werder – Ein Start nach Maẞ

Der SV Werder Bremen in der Gegner-Vorschau

Der Start ins neue Fußballjahr 2022 steht in der 2. Bundesliga kurz bevor. Am kommenden Wochenende reist die Fortuna für den 19. Spieltag Richtung Bremen. Die Hansestädter sind nach einem dürftigen Saisonstart und der Fälschungs-Fehde um Markus Anfang unter Ole Werner wiedererstarkt. Am Samstag, 15. Januar, ist Düsseldorf um 13:30 Uhr im Weserstadion zu Gast.

Drei Ligaspiele unter Werner, drei Siege unter Werner
Mit einem 4:0-Sieg bei seinem Debüt gegen Erzgebirge Aue setzte Ole Werner als neuer Werder-Trainer im Dezember direkt mal ein Ausrufezeichen. Seit der Ex-Kieler bei den Werderanern an der Seitenlinie steht, läuft es wieder besser für die Grün-Weißen. Dem Debüt-Sieg im Weserstadion ließ Werder einen Comeback-Erfolg mit 3:2 beim Jahn aus Regensburg folgen, ehe sich der Bundesliga-Absteiger mit einem eindrucksvollen 4:1-Erfolg beim Nordduell in Hannover in die Winterpause verabschiedete. Durch die Siegesserie mit Ole Werner spielte sich Bremen von Platz zehn auf Platz sieben und wird die Augen auf die Aufstiegsplätze gerichtet haben. Vom Relegationsplatz sind die Hanseaten aktuell nur einen Punkt entfernt. Die Fortuna auf der anderen Seite könnte mit einem Sieg im Weserstadion bis auf drei Punkte an die Bremer heranrücken.

Ex-Fortune Ducksch in starker Form
Seit Ole Werner das Ruder an der Weser übernommen hat, läuft vor allem Marvin Ducksch wieder zur Höchstform auf. In den letzten drei Spielen traf der 27-Jährige jeweils einmal. Für den Mann, der in der Dortmunder Jugend ausgebildet wurde, ist das Spiel gegen die Fortuna auch ein besonderes. In der Saison 2018/19 lief der Mittelstürmer in der Bundesliga für F95 auf. Er kam in seinen 16 Einsätzen allerdings nur auf ein Tor und eine Vorlage. In der laufenden Saison steht Ducksch bereits bei acht Toren und vier Assists in seinen 14 Einsätzen. Zum Zeitpunkt des Hinspiels zwischen der Fortuna und Bremen kickte Ducksch noch in Hannover. Dementsprechend ist das Duell am Samstag sein erstes Aufeinandertreffen mit F95 im Werder-Trikot.

Allofs zurück an der Weser
Aber nicht nur Marvin Ducksch trifft auf seinen alten Verein. Auch Klaus Allofs kehrt zurück in seine alte Wahlheimat. Der gebürtige Düsseldorfer war zwischen 1999 und 2012 an der Weser tätig. Zunächst als sportlicher Leiter, danach für drei Jahre als Vorsitzender der Geschäftsführung. Mit Werder feierte Allofs in der Saison 2003/2004 das Double und einen weiteren Pokalsieg in der Spielzeit 2008/09.