22.03.2011 | Verein

Nur die DFB-Auswahl bezwingt Fortuna

F95-Jugend nach Remis-Festspielen wieder in der Spur

Teilten die jungen Akteure im Trikot mit der 95 auf der Brust in der Vorwoche noch insgesamt fünf Mal die Beute, zeigten sie sich zu Frühlingsbeginn wieder hungrig. Durchgängig alle Mannschaften von der U 9 bis zur U 13 fuhren teils deutliche Siege ein, der U 14 gelang beim rheinischen Rivalen ein Punktgewinn, den ebenso die U 15 für sich verbuchen konnte. Die U 16, U 18 und U 19 hatten Grund zur Freude - und irgendwie auch die U 17, die trotz einer 0:4-Niederlage erhobenen Hauptes den Platz verließ. Ihr Gegner war nämlich niemand Geringerer als die deutsche U 17-Nationalmannschaft gewesen.

13:0 im Meisterschaftskick gegen Post-Telekom SV, dann ein 11:4 beim Testspiel gegen die Sportfreunde Hamborn 07 - beinahe mit Handballergebnissen absolvierten die Jüngsten von Alexis Portselis' U 9 ihre fußballerischen Fingerübungen des vergangenen Wochenendes und überzeugten dabei durchgängig - abgesehen von kleineren Nachlässigkeiten nach den ersten 20 Minuten der Freundschaftspartie. Gevatter Aluminium stand einem höheren Ergebnis allerdings auch noch mehrfach im Wege.

 

Ebenfalls im Doppelpack erfolgreich war die U 10 unter der sportlichen Aufsicht von Coach Sven Schneider. Der hatte beim 7:3-Meisterschaftsdreier gegen den VfB Hilden zwar noch die teilweise fahrlässige Abwehrarbeit zu monieren, durfte sich dafür aber im Testspiel entspannt in seinen Trainerstuhl schmiegen und seelenruhig dem farbenfrohen 9:1-Feuerwerk beiwohnen, das seine Mannen im Strafraum von Eintracht Dortmund abbrannten.

 

Die Gegner der U 11 der Fortuna müssen es dieser Tage häufig mit Bob Dylan halten - "like a rolling stone", wie ein rollender Felsbrocken kommt das Team derzeit über seine Kontrahenten. Auch die Sportskameraden von der SG Unterrath - bis dato wie F95 verlustpunktfrei geblieben - hatten der technisch beeindruckend ausgereiften Angriffswucht der Rot-Weißen nichts entgegenzusetzen. Dank des auch in der Höhe verdienten 7:2-Sieg im Spitzenspiel, dem vierten Dreier aus den letzten vier Partien, steht Fortuna mit nunmehr 32:5 Toren allein auf dem Platz an der Sonne.

 

Zähe Gegenwehr lieferten die Sportfreunde Gerresheim indes der U 12 von Selcuk Polat. Der Trainer sah eine mäßige Partie, in der die jungen Fortunen optisch überlegen waren, es aber im Abschluss an Entschlossenheit mangeln ließen. Zwei gelungene Kombinationen zogen dem Gast dann doch den Zahn und besiegelten den glanzlosen 2:0-Sieg.

 

Kornelius Knettel dürfte derweil mit der Frühlingssonne ein enges Wettlachen ausgefochten haben, denn seine U 13 fegte mit einer spielerisch einwandfreien Leistung den SC Unterbach mit 8:0 von dessen eigener Platzanlage. Das einzige Wölkchen am ansonsten strahlend blauen Himmel rührte von einem kleinen Mangel an Konzentration vor dem Kasten - wie Knettel abschließend bemerkte, lag an diesem Tage sogar ein zweistelliges Resultat durchaus nicht im Bereich des Undenkbaren.

 

Vielleicht fühlte Robert "Pico" Niestroj sich ins Jahr 1999 zurückversetzt, als er im Trikot der Flingeraner selber in der Zweiten Liga am Geißbockheim auflief. Damals unterlagen die Landeshauptstädter dem ewigen Rivalen mit 0:1. Als Coach der U 14 entführte er im Spitzenspiel beim 1. FC Köln - drei Punkte trennen die beiden Rhein-Anlieger im Klassement - immerhin einen Zähler aus Müngersdorf. Das torlose Remis spielte den Verlauf der Begegnung dabei angemessen wieder - der erste Durchgang ging aufs Konto des FC, während Fortuna in Halbzeit zwei am Drücker war.

 

Eben jener 1. FC Köln hatte in der Vorwoche der U 15 von Samir Sisic eine bittere Niederlage zugefügt. Fest entschlossen, die Scharte auszuwetzen, berannten die Jungs folglich den Kasten des Bonner SC und gingen schon nach vier Minuten durch Christian Krone in Führung. Die jungen Fortunen brannten sichtlich auf Wiedergutmachung, vergaßen dabei aber das Toreschießen und mussten zwei Minuten vor Abpfiff infolge eines zweifelhaften Strafstoßpfiffs noch den Ausgleich vom Punkt hinnehmen. Die Wut über den erneuten herben Punktverlust können die Sisic-Schützlinge aber schon unter der Woche im Niederrheinpokal gegen Preußen Münster in positive Energie umsetzen.

Fortuna U 15: König - Riboth, Koronowski, Pala (69. Knoche), Kasparek - Buchen (66. El Yaouti), Krone, Ucar, Freitag - Islikaye (49. Yeboah), Srikanthan (56. Daff)

Tore: 1:0 Krone (4.)

 

Weiterhin ein wenig außer Tritt scheint die U 16. Schon in der Vorwoche war man, obwohl am Ende ein Dreier zu Buche stand, ein wenig überheblich aufgetreten, und auch gegen den BV 04 ließen die Rot-Weißen die nötige kämpferische Einstellung anfangs vermissen. Der Gastgeber hielt die Partie lange offen und ging kurz nach Wiederanpfiff gar in Führung, dann aber ließ die U 16 die Kupplung kommen und brachte ihre Stärke unerbittlich zur Geltung. Innerhalb von 14 Minuten war die Partie gedreht und entschieden - warum das Team nicht vom Anpfiff weg so auftrat, bleibt ihr Geheimnis.

Fortuna U 16: Gerhardt - Ruzic (78. Hoffmeister), Remmert, Percoco, Härtel - Pitzer, Heinson, Jusuf, Cigerli  (78. Schnelting)- Rüzgar, Jakupova (25. Tepelidis)

Tore: 1:1 Jusuf (58.), 2:1 Pitzer (65.), 3:1 Ruzic (72.)

 

Das unbestrittene Highlight des Wochenendes war Antonio Molina und seiner U 17 vorbehalten. Die gleichaltrige Nationalmannschaft des DFB bat zum sportlichen Vergleich! Obwohl der Ergebniszettel des Unparteiischen bei Spielende ein deutliches 4:0 zugunsten der Mannschaft mit dem Adler auf der Brust auswies, durfte Molina mit stolzgeschwellter Brust fürs Erinnerungsfoto posieren. Denn nach einem frühen Rückstand hatten seine jungen Fortunen es der von Ex-Profi Steffen Freund betreuten Elite des 1994er-Jahrgangs mächtig schwer gemacht und das Spiel lange offen gehalten. Der Laufaufwand kam F95 dann in der Schlussphase noch teuer zu stehen, als die DFB-Elf noch auf standesgemäße 4:0 schrauben konnte - nichtsdestoweniger eine vollauf respektable Leistung der Rot-Weißen.

Fortuna U 17: Heller (41. Engelhardt - 55. Heller)  - Nilgen, Kirste, Husejinovski, Karpuz (60. Olgar) - Bölükbas, Wahlfeldt, Akca - Tada (41. De Meo - 50. Kurt)), Fejzullahu, Lorefice (69. Ohm)

Tore: keine

 

Zwei Unentschieden in Serie - Motivation genug für die U 18, dem Ergebniskatalog der Saison mal wieder einen Sieg hinzuzufügen. Gesagt, getan: Beim Gastspiel in Rede gewann die Auswahl von Christian Lasch verdient mit 4:2 und ließen sich dabei auch vom zwischenzeitlichen Rückstand nicht beirren. Umjubelter Matchwinner war Abdelkarim Afkir, der innerhalb von nur 16 Minuten einen lupenreinen Hattrick aus dem Ärmel zog und seinen Farben so den wichtigen dreifachen Punktgewinn sicherte.

Fortuna U 18: Pleß - Schmitz, Schneider, von Grambusch, Sylla - Campagna (46. Tsingos), Seidel (59. Grigoriev), Clever, Oesterwind - Cavdar, Afkir

Tore: 1:0 Campagna (5.), 2:2, 3:2, 4:2 Afkir (55./ 70./ 71.)

 

Wenn die U 19 der Fortuna in dieser Saison ein Auswärtsspiel vor der Brust hatte, konnte man als Fan und Verantwortlicher verlässlich einen Punkt einplanen - sieben Remis und eine Niederlage lautete die Bilanz in der Fremde bis zum 19. Spieltag.

Alles Vergangenheit, denn beim Tabellenletzten aus Erkenschwick stießen die Schützlinge von Sinisa Suker und Bernd Dohse den Bock mit aller Macht endlich um. Der holprige Rasen taugte allerdings nicht als Untergrund für präzises Kurzpassspiel, nach einer halben Stunde musste so ein langer Pass auf Tugrul Erat herhalten, um die Führung einzuleiten: Nick Brisevac staubte ab, nachdem der Erkenschwicker Keeper Cedric Drobe den Abschluss von Erat noch hatte parieren können.

Die Flingeraner beherrschten die Partie nach Belieben, ließen sich auch vom Pausentee nicht aus dem Rhythmus bringen und hätten das Spiel frühzeitig entscheiden können - der klassische Konjunktiv dieses Spiels. Da ließ der Fußballgott sich natürlich nicht lumpen, und nach 71 Minuten zielte der eingewechselte Andreas Pollasch mit der Stirn besonders genau und verwandelte eine Linksflanke zum 1:1-Ausgleich. Tugrul Erat läutete zehn Zeigerumdrehungen später mit dem 1:2 eine turbulente Schlussphase ein. Der Unparteiische verteilte munter Karten, darunter einige Gelbe für lamentierende Gastgeber ebenso wie - nach kurzer Rücksprache mit dem Assistenten an der Linie - Rot für Mustafa Kalkan nach einem unübersichtlichen Zweikampf mit Jonas Grütering. Die Schlussminute sah dann doch noch einen sauber ausgespielten Konter der Fortuna, mit dem Fadil Zabeli mit dem 1:3 die Entscheidung der Partie markierte, nicht ohne sich vor Freude seines Trikots zu entledigen - sehr zum Unmut seines Trainers, bedeutete dies doch die zweite Gelbe der Partie für Zabeli und damit den Platzverweis.

Am ersten Auswärtserfolg der U 19 in der laufenden Saison änderte dieses Ärgernis freilich nichts mehr.

Fortuna U 19: Nowicki - Younes (78. Hofrath), Hazaimeh, Fahrian, Ak - Müller (64. Zabeli), Tumbul, Leven, Keppeler (72. Kalkan)  - Erat, Brisevac (84. Basatli)

Tore: 1:0 Brisevac (30.), 2:1 Erat (81.), 3:1 Zabeli (90.)

bundesliga.de

Düsseldorfer Turn- und Sportverein
Fortuna 1895 e.V.

Toni-Turek-Haus
Flinger Broich 87
40235 Düsseldorf

Geschäftsstelle:
Arena Straße 1
40474 Düsseldorf

2024 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Tuesday, 5. March 2024 um 11:11
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice