27.09.2011 | Verein

Sieben auf einen Streich

Nachwuchsspieler der Fortuna besuchen das Leo-Statz-Berufskolleg

Seit nunmehr fast einem Jahr existiert die Kooperation zwischen Fortuna Düsseldorf und dem Leo-Statz-Berufskolleg. Als kaufmännische Schule war sie die vierte Bildungsinstitution, mit der der Flingeraner Traditionsverein die Zusammenarbeit suchte und seither erfolgreich umsetzt. Nun wurde die nächste Stufe des gemeinsamen Miteinanders initiiert.

Denn seit Beginn des neuen Schuljahres sind nicht weniger als sieben Spieler der U 18 und U 19 der Fortuna tagsüber in der Bilker Schule anzutreffen, die aufgrund der verschiedenen Angebote eine breite Vielfalt an Bildungswegen ermöglicht. Besonders stark frequentiert ist der einjährige Bildungsgang "Handelsschule", bei dem die Qualifizierung zur Höheren Handelsschule erworben werden kann.
Dabei stehen insbesondere die Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Englisch im Mittelpunkt. Die Spieler ihrerseits sind gleichmäßig auf die einzelnen Parallelklassen aufgeteilt.


Das Leo-Statz-Berufskolleg bietet ein breites Spektrum verschiedener kaufmännisch geprägter Bildungsgänge an: In Vollzeitklassen als Vorbereitung auf einen kaufmännischen Ausbildungsberuf und in Klassen der Berufsschule als berufsausbildungsbegleitender Unterricht. Planung und Organisation des Unterrichts werden aktuell, praxisnah und berufsbezogen vorgenommen, Lernsituationen aus der betrieblichen Realität prägen den Unterricht.


Noch vor den Herbstferien soll es unmittelbar in Anschluss an den Unterricht, aber noch vor dem Mannschaftstraining für die "Leo-Gruppe" am Fortuna-Gelände mindestens zweimal wöchentlich ein Sondertraining geben. Gleichzeitig ist an diesen Tagen für Verpflegung und Hausaufgabenbetreuung bzw.
Förderunterricht gesorgt.
Die individuelle schulische Förderung macht sich parallel dazu auch in der Umsetzung der Stundenpläne bemerkbar, die nach enger Abstimmung mit den Lehrkräften erfolgt ist.


Andreas Ratzmann, neuer Schulleiter seit diesem Sommer und gemeinsam mit seinen Kollegen Melani Mohr und Thomas Allan federführend, steht dem Projekt mit den Fortuna-Spielern sehr positiv gegenüber - auch, weil er wahrscheinlich aus seinem Erfahrungsschatz bei seiner alten Schule schöpft, die ebenfalls Kooperationspartner ist, nämlich von Borussia Mönchengladbach.
Lehrer als auch die Verantwortlichen des Nachwuchsleistungszentrums der Fortuna sind sich einig, was die Zielsetzung angeht: Sportliche Förderung unter der Voraussetzung eines sicheren und möglichst hohen Schulabschlusses.


Grundlage für die intensive Zusammenarbeit war im Übrigen die Etablierung eines Nachwuchsleistungszentrums beim aktuellen Tabellenzweiten der 2. Bundesliga. Wie Christian Lasch, zuständig für die Kooperationen, seinerzeit feststellte: "Die Zusammenarbeit mit dem Leo-Statz-Berufskolleg rundet das Schulkonzept der Fortuna-Jugendabteilung sehr gut ab. Von der Grundschule über das Gymnasium bis hin zum Berufskolleg sind nun alle schulischen Ausbildungsstufen berücksichtigt."
Noch jemand, der die Kaufmännische Schule 1 noch in guter Erinnerung haben dürfte, ist ebenfalls kein Unbekannter in der Düsseldorfer Fußballszene: Schon vor über 30 Jahren drückte Klaus Allofs die Schulbank des Leo-Statz-Berufskollegs.

Weitere Informationen zum Leo-Statz-Berufskolleg finden sich auch hier...

2021 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Tuesday, 26. October 2021 um 17:55
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice