25.10.2011 | Verein

Jungspunde schwächeln ein wenig

Die Ergebnisse des Nachwuchsleistungszentrums

Während die Profis von einer Bestmarke zur nächsten eilen, weist die jüngste Wochenend-Bilanz der Fortuna-NLZ-Teams ein paar Kratzer auf. Zweimal ließen die Nachwuchskünstler des Meisters aus Dortmund ihre Spiellaune an Rot-Weiß aus, und auch in der ehemaligen Bundeshauptstadt war nur ein Punkt zu holen. Andere U-Mannschaften polierten die Kratzer allerdings mit guten Leistungen ordentlich auf.

Zumindest die U 9, die bei der JFS Doppelpass Krefeld antrat, konnte allerdings auf ganzer Linie überzeugen. Dem Gegner wurde mit 15:3 das Nachsehen gegeben, die Fortuna-Jüngsten zeigten dabei eine engagierte Leistung. Spielfreudig und sehr agil, gelang es ihnen, ihre Kontrahenten vielfach in Verlegenheit zu bringen und das Spiel souverän für sich zu entscheiden.

 

Auch der nächstältere Jahrgang, die U 10, ließ sich nicht lumpen und schoss den 1.FC Köln, immerhin einer der am stärksten einzuschätzenden Mitkonkurrenten, mit einer amtlichen 5:1-Packung vom Platz. Über die gesamte Spieldauer präsentierte sich die Fortuna in bester Spiellaune und erspielte sich Chance um Chance, so dass das Ergebnis letztlich auch in der Höhe den Spielverlauf wiedergibt. Am Sonntag musste sich das Team dann jedoch dem MSV Duisburg geschlagen geben: Nach einer kampfbetonten Partie unterlag man den Jung-"Zebras" knapp mit 3:4.

 

Die U 11 traf auf die Gleichaltrigen des Deutschen Meisters von Borussia Dortmund, die sich als erwartet schwerer Brocken erwiesen und schlussendlich auch als Gewinner vom Platz liefen. Lange Zeit gelang es den Nachwuchs-Fortunen, das Spiel ausgeglichen zu gestalten, doch gegen Ende der Partie waren es die Dortmunder, die das Glück des Tüchtigen auf ihre Seite zwangen und mit 4:1 recht deutlich siegten.

 

Ein besonders gutes Wochenende erwischte die U 12 und gewann ihr erstes Spiel im RevierSportCup.
Zu Gast am Flinger Broich war Alemannia Aachen und blieb ohne Siegchance. Die Düsseldorfer Vertretung ging hochverdient mit 6:1 vom Feld und kann nun die erste Woche der Herbstferien genießen, da es vom Trainerteam für diesen Zeitraum frei bekommen hat.

 

Von Erholung träumt derweil die U 13, der man die Doppelbelastung der vergangenen Wochen deutlich anmerkte. Im Spiel gegen den MSV Duisburg konnte die Mannschaft zwar kämpferisch gut dagegenhalten, aber spielerisch nicht das gewohnte Potential abrufen. Ein hart umkämpftes Spiel endete so letztlich mit einem durchwachsenen 2:2. Auch am darauffolgenden Tag konnte man sehen, dass die Jungs unbedingt wollten - aber körperlich einfach nicht mehr konnten. Ein schwaches Spiel gegen ETB SW Essen endete somit torlos.

 

Beim ungeschlagenen Klassenprimus Borussia Dortmund hingen die Trauben für die U 14 ein paar Zentimeter zu hoch. Zunächst lief das Spiel aus Düsseldorfer Sicht sehr gut, die Kicker vom Flinger Broich präsentierten sich durchaus auf Augenhöhe mit den Revierstädtern. Sicherlich war Dortmund die spielbestimmende Mannschaft, doch die Rot-Weißen ließen kaum eine Torchance zu - ein Bild, das den überwiegenden Anteil der Spielzeit über Bestand hatte. Letztlich behielten die Borussen dank dreier Traumtore dann doch alle Punkte im "Pott", wobei der insgesamt durchaus verdiente Sieg sicher einen Treffer zu hoch ausfiel.

 

Einen schlechten Tag erwischte die U 15 gegen Rot Weiß Essen. Von Beginn an präsentierte sich die Mannschaft ohne den letzten Willen und ließ schwache Essener unnötig ins Spiel kommen. Erst nach den Gegentoren begriff die Mannschaft, dass es im Fußball auch um Einsatzwillen und vor allem um Leistungsbereitschaft geht - leider zu spät, denn RWE triumphierte verdient mit 2:0.

Fortuna U 15: Gaszak - Wackes (35. Kavak), Kröncke, Zündorf, Peitz - Harouz (61. Iyoha), Kadesreuther, Peponis (68. Molina), Boateng - Müller, Tshimenga (68. Aydin)

Tore: 0:1 Sulimanovic (30.), 0:2 Demircan (67.)

 

Auch die U 16 war nicht zu 100% auf der Höhe. Bereits vor dem Spiel wirkte die Mannschaft nicht voll konzentriert, obwohl es beim Spiel gegen den SC Kapellen Erft von jedem Spieler sogar 101% Leistungsbereitschaft gebraucht hätte. Der Klassenprimus wusste die Unkonzentriertheit der Flingeraner Delegation kalt wie Eis zu nutzen und gewann schließlich knapp, aber verdient mit 3:2.

Fortuna U 16: Akar - Kasparek (78. Hoffmeister), Röber, Müller, Salau (53. Mailath) - Buchen (53. Dilber), Srikanthan, Daff (75. Dogan), Kronowski, Pala - Nwafor

Tore: 0:1/2:2 Öztürk (2./52.), 1:1 Röber (15.), 2:1 Koronowski (32.), 2:3 Czempik (72.)

 

Getreu dem Motto "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" sammelte die U 17 einen weiteren Punkt zum Erhalt der Klasse. In einem an Höhepunkten armen Spiel trennte sie sich torlos vom SC Paderborn -trotz leichter spielerischer Vorteile und einiger guten Chancen. Letztendlich musste Toni Molina sich mit dem einen Punkt begnügen, wenngleich damit zumindest der punktuelle Abstand zu den Ostwestfalen  gewahrt wurde.

Fortuna U 17: Kampmann - Ruzic, Fritsch, Remmert, Lobato - Naciri, Blotko, Jusuf (61. Jakupova), Ucar - Rüzgar, Krone (61. Alexandris)

Tore: Fehlanzeige

 

Die U 18 kam gegen die SF Hamborn 07 zu einem ungefährdeten und hochverdienten 4:1-Erfolg. Unbestrittener erster Anwärter auf den Award "Mann des Tages" war zweifellos Angreifer Yagicibulut. Viermal drehte er jubelnd ab, baute dabei einen lupenreinen Hattrick, zeichnete damit für sämtliche Treffer seiner Farben verantwortlich und schoss die 07er fast im vielzitierten Alleingang vom Feld. Es gibt zwar indes immer noch einige Schwächen, an denen die Mannschaft zu arbeiten hat, doch ist eine stetige Steigerung von Woche zu Woche unverkennbar.

Fortuna U 18: Engelhardt - Schwarwächter, Dimitrov, Goralski, Yücel - Olgar, Kurt, Regza (60. Kurek), Özkan - Kruse, Yagicibulut (74. Limbasan)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Yagicibulut (20./45./52./71.), 4:1 Basaran (88.)

 

Die U 19 schaffte es beim Bonner SC trotz zweimaliger Führung und einiger hochkarätiger Chancen nicht, aus der ehemaligen Bundeshauptstadt drei Punkte zu entführen. Etwa 75 Minuten lang war man deutlich überlegen, doch momentan macht die mangelnde Chancenverwertung dem Team von Trainer Sinisa Suker einen Strich durch die Rechnung. Diesmal gab es von Beginn an kein Abtasten, denn Rot-Weiß begann sehr druckvoll und drängte den Gastgeber meist in seine Hälfte zurück. Zwangsläufig kam es zu Torchancen, die teilweise herrlich heraus gespielt waren. Doch sobald das Tornetz in Sichtweite geriet,  bekamen die Jungs es mit den Nerven zu tun. In der 26. Minute war es dann doch so weit. Nach einem schönen Dribbling in den Strafraum von Gianluca De Meo gab es einen Zusammenstoß mit einem Bonner Abwehrspieler, in dessen Folge der Schiedsrichter auf den Kreidepunkt deutete. Diese Chance ließ sich Nick Brisevac nicht entgehen und vollstreckte zur hochverdienten Führung. Nach diesem Tor blieb die erwartete Offensive der Bonner aus, Fortuna verlegte sich aufs Kontern. So blieb es nach starken 45 Minuten aus Düsseldorfer Sicht beim verdienten 0:1.

Nach dem Wechsel trat bei strahlendem Sonnenschein Elvis auf die A-Junioren-Bühne. Der junge, bullige Stürmer mit diesem doch etwas ungewöhnlichen Vornamen sorgte sofort für Durcheinander in der Fortuna-Hintermannschaft. Das recht deutlich hörbare Donnerwetter des Bonner Trainers Tomek Kaczmarek in der Pause zeigte Wirkung: Der Gastgeber wurde nun stärker. Die ersten Chancen folgten und in der 60. Minute vollendete Sinan Bakis eine schöne Kombination zum Ausgleich. Die Befürchtung, dass die Fortuna nun einknicken würde, war allerdings unbegründet. Denn keine drei Minuten später behielt Tim Rohde in einem Gewühl nach der Ecke im Bonner Strafraum die Übersicht und netzte zur erneuten Führung ein. Nun gab es wieder einen kleinen Riss im Spiel der Gastgeber; eine der Schlüsselszenen folgte in der 74. Minute. Nick Brisevac behielt im Strafraum den Überblick, legte quer auf seinen mittlerweile eingewechselten Sturmpartner Mergim Fejzullahu, der völlig frei vor Torwart Alexander Monath stand. Der Keeper hielt seine Farben mit einer absoluten Klasseparade im Spiel und löste einen Hallo-Wach-Effekt aus. Unbeeindruckt von dieser Aktion ergriffen die Gastgeber mit Antreiber Elvis Awa wieder die Initiative und wurden belohnt. Eine Flanke auf den zweiten Pfosten nahm Erdogan Yesilyurt dankend an und köpfte zum 2:2 ein. In den letzten Minuten wackelte das Suker-Team gar noch einmal gewaltig, doch zumindest der eine Punkt schaffte noch den Weg in die Landeshauptstadt.

Es war weitaus mehr drin in diesem Spiel, doch am Ende wurde der Bonner SC für seinen Kampf belohnt - auch durch die Einwechselung des "Kings".

Fortuna U 19: Heller - Sahin, Nilgen, Rohde (77.Schneider), Karpuz - De Meo (80.Hofrath), Akca, Basatli, Wolf (62.Fejzullahu) - Walker, Brisevac

Tore: 1:0 Brisevac (26.), 1:1 Bakis (60.), 2:1 Rohde (63.), 2:2 Yesilyurt (82.)


2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Sonntag, 27. September 2020 um 12:12
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice