26.08.2021 | 1. Mannschaft

„Wir müssen uns auf Emotionalität einstellen“

Christian Preußer über das anstehende Auswärtsspiel auf Schalke

Die Vorfreude auf Samstagabend greift bei der Fortuna um sich und macht auch vor Cheftrainer Christian Preußer nicht Halt. „Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf, Flutlicht – das ist schon ein richtig cooles Spiel“, sagte der Fußballlehrer auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Gelsenkirchen. Was der Coach der Rot-Weißen sonst noch mitzuteilen hatte …

Christian Preußer über …

… die Verletzten:
Marcel Sobottka ist leider noch keine Option. Er macht Fortschritte, arbeitet aber noch individuell. Für ihn wird die Länderspielpause wichtig, weil wir dann 14 Tage Zeit haben, um ihn in Ruhe wieder aufzubauen. Wir hoffen, dass er nach der Pause wieder voll am Start ist. Andre Hoffmann hat heute zum ersten Mal ein komplettes Mannschaftstraining mitgemacht, was mich persönlich sehr für ihn freut.“

… den FC Schalke 04: „Schalke hat im Sommer einen sehr großen personellen Umbruch vollzogen. Das braucht einfach Zeit. Dennoch erkennt man bei ihnen zum einen eine Spielidee und zum anderen eine gewisse Flexibilität. Sie haben im Spielaufbau und im Pressing schon verschiedene Sachen gezeigt. Außerdem will Schalke natürlich das Ergebnis vom letzten Wochenende korrigieren. Wir müssen uns daher auf viel Emotionalität einstellen.“

… die Unterstützung der Fortuna-Fans: „Wir haben zuletzt im Heimspiel gegen Kiel eine große Unterstützung gespürt. Und wir wissen auch, dass uns viele Fortunen nach Gelsenkirchen begleiten werden. Das freut uns sehr und natürlich wollen wir die Aufgabe mit vollem Elan angehen.“

… den Fitnesszustand Ao Tanakas:
„Ao ist fit, weil er schon bei Olympia einen gewissen Spielrhythmus hatte. Ob er am Samstag von Anfang an spielt und ob es für 90 Minuten reicht, werden wir dann sehen. Wir hatten in den letzten Tagen zudem  gute Gespräche mit dem japanischen Verband über Ao. Er wird in der Länderspielpause hierbleiben, damit er weiter in Ruhe ankommen und bei uns trainieren kann. Das freut uns natürlich. Langfristig soll Ao aber A-Nationalspieler Japans werden und gleichzeitig ein wichtiger Baustein für die Fortuna sein.“

… den nahenden Deadline Day: „Der letzte Tag der Transferphase rückt näher und natürlich gibt es zahlreiche Spekulationen und Gespräche. Wir sprechen auch noch mit dem einen oder anderen Spieler, aber wenn wir eine Verpflichtung tätigen, müssen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen und der Spieler muss uns verstärken. Wenn beides zutrifft, könnten wir noch jemanden holen. Wir können aber auch mit dem Kader arbeiten, der uns aktuell zur Verfügung steht.“

… das Auftreten seiner Mannschaft: „Wir wollen offensiv und mutig sein und ich denke, dass diese Einstellung in den ersten Spielen deutlich geworden ist. Wir müssen trotzdem an einigen Sachen, wie Flanken-Timing und Strafraumbesetzung, arbeiten. Wenn wir das besser hinkriegen, werden wir mehr Tore erzielen und Spiele gewinnen.“

… den starken Saisonstart der U23: „Ich war am Mittwoch zum ersten Mal selbst im Stadion und habe das Spiel mit Freude verfolgt. Wir haben einige gute und spannende Jungs und es ist ein Vorteil für uns – auch in der Länderspielpause – dass wir im Training immer wieder mit Spielern aus der U23 oder U19 auffüllen können. “

2022 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Wednesday, 7. December 2022 um 12:19
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice