31.10.2023 20:45 Uhr2. Runde, DFB-Pokal

Fortuna zieht dank 6:3-Sieg nach Verlängerung ins DFB-Pokal-Achtelfinale ein

Die Fortuna steht im Achtelfinale des DFB-Pokals! Bei der SpVgg Unterhaching setzten sich die Rot-Weißen mit 6:3 (0:1) nach Verlängerung durch. Zum Mann des Abends avancierte Ísak Jóhannesson, der mit insgesamt fünf Torbeteiligungen brillierte.

  • SpVgg Unterhaching : Fortuna Düsseldorf
    3 : 6
    (1:0)
    1:0 Hobsch (34.)
    2:0 Hobsch (55., FE)
    3:2 Skarlatidis (71.)
    1:2 Klaus (65.)
    2:2 Jóhannesson (67.)
    3:3 Jóhannesson (78.)
    3:4 Jóhannesson (107.)
    3:5 Tzolis (115.)
    3:6 Jastrzembski (117.)
    Unterhaching vs. Fortuna

    3:6

    (1:0)

    1:0 Hobsch (34.)
    2:0 Hobsch (55., FE)
    3:2 Skarlatidis (71.)
    1:2 Klaus (65.)
    2:2 Jóhannesson (67.)
    3:3 Jóhannesson (78.)
    3:4 Jóhannesson (107.)
    3:5 Tzolis (115.)
    3:6 Jastrzembski (117.)

Aufstellung: Klaus Kapitän, Debüt für Niemczycki
Mit Andre Hoffmann (Schulterluxation), Matthias Zimmermann (Stressfraktur im Mittelfuß), Shinta Appelkamp (muskuläre Verletzung), Daniel Ginczek (muskuläre Probleme), Florian Kastenmeier, Jordy de Wijs (beide krank) und Nicolas Gavory (familiäre Gründe) standen insgesamt sieben Akteure nicht zur Verfügung. Somit kam Torhüter Karol Niemczycki zu seinem Pflichtspiel-Debüt für die Fortuna. Davor bildeten Takashi Uchino, Jamil Siebert, Tim Oberdorf und Emmanuel Iyoha die Viererkette. Yannik Engelhardt und Ao Tanaka agierten auf der Doppelsechs, Felix Klaus und Christos Tzolis bekleideten die Flügelpositionen. In vorderster Front erhielten Vincent Vermeij und Jona Niemiec den Vorzug.

1. Halbzeit: Mehr Ballbesitz, weniger Chancen
Die erste Chance gehörte den Gastgebern: Nach einem Foulspiel von Siebert gab es Freistoß an der Strafraumkante. Simon Skarlatidis nahm sich der Sache an und versuchte es mit einer flachen Hereingabe, die jedoch von Uchino geklärt werden konnte (4.). Den ersten Warnschuss aufs Düsseldorfer Tor gab wenig später Mathias Fetsch ab – Niemczycki packte sicher zu (8.). Die Fortuna hatte anschließend zwar mehr Ballbesitz, fand gegen leidenschaftliche Unterhachinger zunächst jedoch keine Mittel – Uchinos strammer Abschluss aus spitzem Winkel stellte René Vollath vor keine größeren Probleme (21.).

Hobsch bringt die SpVgg in Führung
Die Hausherren meldeten sich ihrerseits in der 30. Minute mit einem Distanzschuss von Maximilian Welzmüller wieder an, dieser ging jedoch ein gutes Stück am linken Torwinkel vorbei. Vier Zeigerumdrehungen später mussten die Rot-Weißen dann das 0:1 hinnehmen: Ein abgeblockter Flankenversuch landete genau vor die Füße von Patrick Hobsch, der das Leder aus rund 18 Metern humorlos in die Maschen jagte (34.). Die Thioune-Elf wurde folglich aktiver, blieb vorne jedoch vorerst ohne den letzten Punch. Mit einem 0:1-Rückstand ging es in die Kabine.

2. Halbzeit: Hobsch trifft vom Punkt
Die Gastgeber erwischten nach dem Seitenwechsel den besseren Start: Manuel Stiefler traf nach einer Skarlatidis-Ecke den Außenpfosten (50.). Wenig später klingelte es dann zum zweiten Mal im Kasten von Niemczycki: Engelhardt stellte im Sechzehner gegen Hobsch den Körper rein und wurde vom Unterhachinger unten am Bein getroffen – hinderte den Angreifer somit vom Abschluss. Schiedsrichter Alexander Sather erkannte darin offenbar ein Foulspiel und entschied auf Strafstoß, den der Gefoulte selbst zum 2:0 verwandelte (54.). In der 63. Minute brachte Tanaka die Fortunen um ein Haar zurück ins Spiel, sein Schlenzer aus der Distanz rauschte jedoch hauchzart am rechten Torwinkel vorbei.

Absolut irre zweite Halbzeit
Besser machte es unmittelbar danach Teamkollege Klaus: Nach einem Steckpass des zur Pause eingewechselten Ísak Bergmann Jóhannesson vollstreckte der 31-Jährige aus kurzer Distanz zum 1:2 (65.). Damit nicht genug: Keine 120 Sekunden später revanchierte sich der Torschütze bei seinem Vorlagengeber: Hereingabe Klaus, Abschluss Jóhannesson – Tor, das 2:2 (67.)! Das Spiel war damit auch auf der Anzeigetafel wieder ausgeglichen, doch die Hausherren antworteten prompt: Skarlatidis zog von der Außenbahn nach innen und schlenzte das Leder in die lange Ecke – das 3:2 (71.). Die Ereignisse überschlugen sich ein wenig in der Folge. Es ging hin und her. Jóhannesson erwies sich als Edeljoker und traf nach starker Vorarbeit von Tzolis zum erneuten Ausgleich – 3:3 (78.), spätestens jetzt war es ein völlig irres Fußballspiel! Da beide Teams anschließend nicht mehr wirklich gefährlich vors Tor kamen, ging es in die Verlängerung.

Verlängerung: Unterhaching rettet auf der Linie!
Dort verbuchte die Fortuna nach drei Minuten die erste große Gelegenheit: Iyoha passte in den Strafraum zu Tzolis, der den Ball erst annahm und anschließend aus halblinker Position doch recht deutlich am Tor vorbeischoss (93.). Die nächste dicke Chance hatte derweil Jóhannesson nach Zuspiel von Marcel Sobottka auf dem Fuß, sein Versuch wurde allerdings auf der Linie geklärt (97.). Die Fortuna war nun die bessere Mannschaft. Die SpVgg Unterhaching wurde ihrerseits immer wieder nach Standards gefährlich – so auch in der 102. Minute, als Niemczycki einen Freistoß von Sebastian Maier aus dem linken Torwinkel fischte.

Jóhannesson setzt dem Wahnsinn die Krone auf
Die letzte Halbzeit der Verlängerung hielt für die Rot-Weißen ein Happy End bereit – und wieder war es, na klar, Jóhannesson: Vollath verschätzte sich bei einer Hereingabe von Dennis Jastrzembski, Jóhannesson sagte Danke und staubte am zweiten Pfosten per Kopf zum 4:3 ab (107.). Unterhaching warf anschließend nochmal alles nach vorne, kam aber nicht mehr zum Torerfolg. Stattdessen schlug die Fortuna durch Tzolis (115., nach Jóhannesson-Vorarbeit) und Jastrzembski (117., nach weitem Schlag von Tim Corsten) noch zwei weitere Male zu und zog letzten Endes dank eines 6:3-Erfolgs ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Was für ein Wahnsinns-Comeback!

Das nächste Spiel: Zuhause gegen Wiesbaden!
Für die Fortuna geht es bereits am kommenden Freitagabend in der 2. Bundesliga mit dem Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden weiter. Anstoß der Partie in der Merkur Spiel-Arena ist um 18:30 Uhr.

Spiele der Teams

Datum Heim Gast Erg. Ber.
2. Runde DFB-Pokal
Tue, 31.10.23 Anstoss: 20:45 Uhr SpVgg UnterhachingUnterhaching - Fortuna DüsseldorfFortuna 3 : 6 n.V.

Aufstellung:

SpVgg Unterhaching

VollathSchwablSchifferlStieflerWaidner (113. Schmid)Skarlatidis (90. Krattenmacher)MaierWelzmüller (82. Westermeier)Mashigo (74. Keller)HobschFetsch

Gelbe Karten

Hobsch, Stiefler

Trainer

Marc Unterberger

Fortuna Düsseldorf

NiemczyckiUchino (86. Sobottka)SiebertOberdorfIyoha (106. Jastrzembski)Klaus (118. Suso)TanakaEngelhardtTzolis (115. Corsten)VermeijNiemiec (46. Jóhannesson)

Gelbe Karten

Tanaka, Sobottka, Jóhannesson, Uchino, Siebert

Trainer

Daniel Thioune


Stadion:

Sportpark Unterhaching


Zuschauer

10000


Schiedsrichter

Alexander Sather



bundesliga.de

Düsseldorfer Turn- und Sportverein
Fortuna 1895 e.V.

Toni-Turek-Haus
Flinger Broich 87
40235 Düsseldorf

Geschäftsstelle:
Arena Straße 1
40474 Düsseldorf

2024 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Thursday, 25. April 2024 um 03:02
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice