30.01.2018 | 1. Mannschaft

Das Abwehrbollwerk der 2. Bundesliga

Gegner im Blick: Der SV Sandhausen zu Gast in der ESPRIT arena

Der SV Sandhausen kommt nach Düsseldorf. Doch unterschätzen darf man auch den nach Mitgliedern kleinsten Verein der 2. Bundesliga nicht, insbesondere, wenn dieser eine beeindruckende Statistik vorweisen kann: In den 20 bisherigen Partien musste Sandhausen nur 18 Gegentreffer hinnehmen – und weist damit die beste Abwehr der Liga vor. Die Flingeraner müssen also mit einem vor Selbstbewusstsein strotzenden SV rechnen und stehen vor der großen Aufgabe, ebenjenes Bollwerk erfolgreich zu knacken.

Trainer und Umfeld
Der SV Sandhausen spielt seine sechste Saison in der 2. Bundesliga und ist inzwischen etabliertes Mitglied dieser Spielklasse. Neu ist hingegen, dass der SV so weit oben zu finden ist. Großen Anteil am vierten Tabellenplatz hat Cheftrainer Kenan Kocak, der erst diesen Monat bis 2020 verlängerte. Der 37-jährige Deutsch-Türke löste 2016 Alois Schwartz ab und führte den SV in der laufenden Saison zu bisher neun Siegen und vier Unentschieden und musste mit ihm sieben Niederlagen hinnehmen. Das Umfeld ist also stabilisiert und die Ansprüche der 918 Mitglieder an ihren Verein durchaus gestiegen – denn von dort oben weg möchte verständlicherweise niemand. 

Die Saison

Noch nie stand Sandhausen am 20. Spieltag der 2. Bundesliga besser da, als es gerade der Fall ist. Mit aktuell 31 Punkten liegt man nur vier Punkte hinter dem Relegationsplatz und kann mit nur 18 Gegentoren die beste Verteidigung der Liga sein Eigen nennen. Trotz des sehr guten Tabellenplatzes ist die Leistung des SVs aber eher unbeständig: Er gewann diese Saison bisher nie mehr als zwei Ligaspiele in Folge – Siege, Punkteteilungen und Niederlagen wechseln sich wild ab. Gepunktet wird aber regelmäßig: Die längste Sieglos-Serie dauerte nur vier Spiele an. Und auch jetzt ist man seit vier Spielen ungeschlagen. Aus dieser Gesamtleistung sticht vor allem der 4:0-Sieg in Dresden hervor.

Die Mannschaft
Insgesamt elf Spieler der Sandhäuser kommen aus dem Ausland. Nur vier Vereine (SV Darmstadt 98, MSV Duisburg, 1.FC Nürnberg, 1.FC Kaiserlautern) haben mehr Legionäre in den eigenen Reihen als der SV Sandhausen. Erst kürzlich in die Liste aufgenommen wurde der Stürmer Rurik Gislason. Der 29-jährige Isländer kam Mitte Januar vom Ligakonkurrenten 1.FC Nürnberg und hat bis zum Saisonende unterschrieben. Bedarf an Stürmern besteht, da die Offensive der Sandhäuser einen Dämpfer erfuhr: Top-Torschütze Lucas Höler (sieben Treffer) wechselte in der Winterpause zum SC Freiburg. Gut, dass man zusätzlich noch auf Richard Sukuta-Pasu zurückgreifen kann, welcher ebenfalls schon sechs Tore auf dem Konto hat. Die ligabeste Abwehr hingegen formt sich um die erfahrenen Verteidiger Markus Karl (31) und Philipp Klingmann (29) herum und besteht schon seit vergangener Saison in dieser Form. Im Kollektiv mit dem schon sieben Mal zu Null spielenden Torhüter Marcel Schuhen ein absolutes Bollwerk.
 
Mögliche Aufstellung

Schuhen - Klingmann, Kister, Karl, Knipping, Paqarada - Linsmayer, Förster, Daghfous, Zejnullahu - Gislason

Bilanz Heim:   5 Spiele / 2 Siege / 0 Unentschieden / 3 Niederlagen

Bilanz Auswärts: 6 Spiele / 3 Siege / 1 Unentschieden / 2 Niederlagen

Bilanz Gesamt: 11 Spiele / 5 Siege / 1 Unentschieden / 5 Niederlagen

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice