04.10.2020 | U19

3:0! U19 besiegt Union Berlin im DFB-Pokal

A-Junioren ziehen in die zweite Pokalrunde ein

Die erste Runde im DFB-Pokal der A-Junioren bescherte der U19 von Fortuna einen Auftritt im Stadion an der Alten Försterei bei Union Berlin. Vor der beachtlichen Kulisse von 1606 Zuschauern siegten die Flingeraner mit 3:0 und zogen in die nächste Runde ein.

Das Spiel begann mit offensiven Berlinern, die sehr oft ihr Heil mit langen Bällen suchten. In der 11. Minute schlug Figueiredo Soares einen Ball hoch durch den Fünfer, der aber an Freund und Feind vorbeiging. Fast im Gegenzug dann der erste Aufreger der Partie. Niklas Harth flankte von rechts in den Strafraum, Aldin Drndar nahm den Ball mit und wurde zu Fall gebracht. Schiedsrichter Marco Thinius zögerte nicht eine Sekunde und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Dort blieb Sebastian Papalia eiskalt und verwandelte links unten zur frühen Düsseldorfer Führung (13.). Dieser Schock saß tief und die Berliner wirkten nach ordentlichem Start verunsichert. Zu allem Überfluss leistete sich der Keeper der „Eisernen“ kurz darauf noch einen Fauxpas, der zum 2:0 aus Fortuna-Sicht führte. Eine etwas verunglückte Flanke von links von Benedict Diana flog in Richtung Tor, dort rutschte dem Berliner Torwart der Ball völlig unbedrängt durch die Hände ins Gehäuse. 2:0 nach 20 Minuten. Genau so hatte man sich bei der Fortuna den Auftakt vorgestellt.

Kurz danach hatte der Gastgeber mit einem Freistoß aus etwa 20 Metern die Chance zu verkürzen, aber der Schuss von Fabio Schneider ging einiges über das Düsseldorfer Tor (23.). In der 33. Minute gab es die erste Ecke des Spiels. Drndar schlug den Ball hoch rein, zu kurze Abwehraktion der Unioner und Luca Thissen schoss aus dem Rückraum, aber der Berliner Torwart war zur Stelle. Kurz vor der Halbzeit dann nochmal der Gastgeber. Luca Dahlke spielte den Ball scharf und flach vor das Fortuna-Tor, aber Simon Ludwig klärte in höchster Not zur Ecke (43.). Danach ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee gab es recht schnell eine Gelb-Rote Karte für den Berliner Kapitän John Liebelt (51.). Im Nachhinein muss man sagen, dass das Spiel damit gelaufen war. Die Gastgeber versuchten verzweifelt, nach vorne zu kommen, aber die Fortuna-Defensive stand dicht und ließ im zweiten Durchgang nur noch einen Fernschuss von Etienne Nikol zu (83.). Selber versuchten die Schützlinge von Trainer Sinisa Suker, den Sack zuzumachen. Was aber sowohl Alexandros Kiriakidis mit einem Volleyschuss (56.), Hendrik Strobl mit einem Fernschuss (75.) und Marco Stüttgen aus kurzer Distanz misslang (88.). In der allerletzten Szene des Spiels reichte es dann aber doch noch zum 3:0-Endstand durch Strobl. Die Berliner waren komplett aufgerückt und wurden dann gnadenlos ausgekontert. Strobl hatte wenig Mühe, den Ball ins leere Berliner Tor zu schieben (90.). Danach wurde gar nicht mehr angepfiffen und die U19 zog in die nächste Pokalrunde ein.

Sinisa Suker, U19-Trainer: „Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg. Die Mannschaft macht im Moment von Woche zu Woche gute kleine Entwicklungsschritte. Sie belohnt sich für hohe Leidenschaft und ein hohes Maß an Disziplin. Jetzt freuen wir uns auf das nächste Los.“ Die zweite Runde des U19-DFB-Pokals wird am Freitag um 14:00 Uhr ausgelost.

Union Berlin - Fortuna U19 0:3 (0:2)

Fortuna:
Kratzmann - Diana, Ndouop, Harth, Thissen, Kuhinja (68. Strobl), Kiriakidis (62. Rommel), Ludwig, Papalia, Hauser (78. Stüttgen), Drndar (89. Greven).

Tore: 0:1 Papalia (13.), 0:2 Diana (20.), 0:3 Strobl (90.).

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Samstag, 24. Oktober 2020 um 17:20
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice