10.01.2019 | 1. Mannschaft

Fortuna bezwingt den FC Emmen

1:0-Sieg gegen den niederländischen Erstligisten

Im zweiten Testspiel des Trainingslagers in Marbella bezwang die Fortuna den niederländischen Erstligisten FC Emmen mit 1:0 (0:0). Den Treffer des Tages erzielte Kapitän Oliver Fink nach der Pause.

Cheftrainer Friedhelm Funkel entschied sich vor Torwart Michael Rensing für ein klassisches 4-4-2-System. Die defensive Viererkette: Matthias Zimmermann, Kaan Ayhan, Marcin Kaminski und Niko Gießelmann. Die Mittelfeldreihe: Dodi Lukebakio, Alfredo Morales, Kevin Stöger und Takashi Usami. Ganz vorne: Kenan Karaman und Marvin Ducksch.

Die erste gute Chance hatte Ayhan, der nach einer Ecke von Stöger an den Ball kam, doch dieser ging am langen Pfosten vorbei (9.). Ohnehin gehörte der Fortuna die Anfangsphase. So führte eine tolle Kombination zwischen Zimmermann, Karaman und Ducksch zu einem Abschluss des ehemaligen BVB-Stürmers, der knapp über das Tor ging (16.). Wenige Wimpernschläge später versuchte es Karaman mit einem Drehschuss – sichere Beute für Emmens baumlangen Schlussmann Kjell Scherpen (17.). Auch im nächsten gelungenen Angriff kam Karaman zum Abschluss, doch sein Kopfball ging über den Querbalken (19.).

Nach einem gewissen Leerlauf setzte sich Lukebakio plötzlich auf der rechten Seite durch und drang in den Strafraum ein, scheiterte dann jedoch aus spitzem Winkel am Emmen-Torwart. Auch beim strammen Nachschuss von Gießelmann war Scherpen auf dem Posten (36.). Auf der anderen Seite musste Rensing nur ein einziges Mal eingreifen: Bei einem Fernschuss von Stef Gronsveld hatte er keinerlei Probleme (42.).

In der Pause wechselte Funkel neun Mal, nur Torwart Rensing und Ducksch spielten über die volle Distanz von 90 Minuten. Eine gute Viertelstunde dauerte es bis zur ersten nennenswerten Szene im zweiten Durchgang: Toller Seitenwechsel von Benito Raman, eine traumhafte Ballannahme von Aymen Barkok, der danach über die linke Seite marschierte und in der Mitte Oliver Fink fand – er schob mit dem linken Fuß zur Führung ein (62.).

Die Niederländer waren um eine schnelle Antwort bemüht: Caner Cavlan zog aus der Distanz ab – auf die Latte (66.). Auf der anderen Seite war noch einmal Unruhe nach einer Ecke, aber die Kopfbälle von Andre Hoffmann und Ducksch innerhalb weniger Sekunden brachten keinen Erfolg (68.). Nach einem schnell ausgeführten Einwurf war Marcel Sobottka plötzlich ganz alleine im gegnerischen Strafraum, seine Hereingabe landete bei Benito Raman, aber der Abschluss des Belgiers wurde auf der Linie geklärt (71.).

Zwölf Minuten vor dem Ende zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul von Barkok auf den Punkt, doch Wouter Marinus nagelte den Ball über das Tor ins Fangnetz. Wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff verletzte sich Sobottka, der von den Physios vom Platz gestützt werden musste. So war es ein verdienter, aber teuer erkaufter Erfolg für den Bundesligisten.

Fortuna 1. Halbzeit: Rensing – Zimmermann, Ayhan, Kaminski, Gießelmann – Lukebakio, Morales, Stöger, Usami – Karaman, Ducksch.
Fortuna 2. Halbzeit: Rensing – Zimmer, Hoffmann, Bormuth, Galle – Raman, Sobottka, Bodzek, Barkok – Fink, Ducksch.
Tor: 1:0 Fink (62.).

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice