22.05.2019 | 1. Mannschaft

1:1! Testspiel in Leipzig endet unentschieden

Oliver Fink erzielt das letzte Fortuna-Tor der Saison 2018/19

Nun ist die Saison 2018/19 endgültig beendet! Das Testspiel der Fortuna gegen die BSG Chemie Leipzig am Mittwochabend endete 1:1. Oliver Fink erzielte das Führungstor für die Mannschaft von Cheftrainer Friedhelm Funkel, die in letzter Minute noch den Ausgleich hinnehmen musste. Für die Profis geht es nun in den wohlverdienten Urlaub.

Fortunas Cheftrainer Friedhelm Funkel bot gegen Chemie Leipzig ein 4-2-3-1-System auf, in dem die U19-Spieler Nikell Touglo und Timo Bornemann ihre Qualitäten bei den Profis unter Beweis stellen konnten. Vor Torhüter Jannick Theißen begannen Touglo, Adam Bodzek, Robin Bormuth und Niko Gießelmann in der Viererkette. Marcel Sobottka kehrte neben Alfredo Morales auf die Doppelsechs zurück. In der vorderen Mittelfeldreihe agierten Aymen Barkok, Kapitän Oliver Fink und Takashi Usami, ganz vorne stürmte Bornemann.

Die fünftklassigen Gastgeber beschränkten sich in der Anfangsphase auf kompakte Defensivarbeit und suchten ihr Glück in Kontern. Damit erzeugten sie nach zehn Minuten erstmals Torgefahr: Nach einer Hereingabe von rechts zog Max Keßler von der Strafraumgrenze ab, doch Theißen fischte den Ball aus der Luft. Auf der anderen Seite nutzten die Fortunen ihre erste gute Torgelegenheit zur Führung: Barkok spielte den Ball auf die linke Seite zu Usami, der legte sich den Ball auf den starken rechten Fuß und flankte auf den zweiten Pfosten – dort stand Fink und köpfte überlegt zum 1:0 ein (22.). Kurz darauf fasste sich Usami selbst ein Herz und zog von links ab, doch der Ball landete in den Armen von Chemiker-Keeper Dominic-René Heine (28.). Wenig später stand Heine erneut im Fokus: Nach Zuspiel von Touglo auf Bornemann rettete er aus kurzer Distanz, der Ball gelangte am Strafraumrand zu Fink, der mit links abzog – doch der Torhüter war wiederum zur Stelle und wehrte zur Ecke ab (29.). Das gleiche Bild sieben Minuten später: Fink mit links aus 16 Metern, Heine rettete so eben noch zum Eckball (36.). Doch dann die Großchance auf der anderen Seite: nach einer Ecke kam der Ball am Fünf-Meter-Raum zu Kai Druschky, der legte quer auf Benjamin Schmidt, der aber aus kurzer Distanz an Theißen scheiterte (39.). Direkt danach scheiterte Druschky selbst am F95-Schlussmann (40.). Mit einer 1:0-Führung für die Düsseldorfer ging es in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts zeigten sich die Sachsen erneut mutig. Nach einer ansehnlichen Kombination kam Ryutaro Omote zum Abschluss, doch Theißen konnte sich einmal mehr auszeichnen (52.). Auf der anderen Seite scheiterte Barkok mit links am starken Heine (58.). Dann beinahe der Ausgleich: Wieder war es der zur Pause eingewechselte Omote, der auffällig wurde, den Ball an Theißen vorbeispitzelte – doch das Spielgerät trudelte gegen den rechten Pfosten und konnte anschließend knapp vor der Linie von Robin Bormuth geklärt werden (71.). In der Schlussphase agierten die Chemiker dann offensiver und stürmten auf den Ausgleichstreffer. Beispielsweise musste Theißen gegen einen strammen Schuss von Erik Berger aus spitzem Winkel retten (87.). Dann war es passiert: Mit der letzten Aktion des Spiels erzielte Alexander Bury das 1:1 (90.). So endete die Spielzeit 2018/19 mit einem Unentschieden.

BSG Chemie Leipzig – Fortuna Düsseldorf 1:1 (0:1)
Fortuna: Theißen – Touglo, Bodzek, Bormuth, Gießelmann (46. Suttner), Morales (46. Lofolomo), Sobottka, Barkok (60. Luzalunga), Fink (C, 60. Appelkamp), Usami, Bornemann.
Schiedsrichter: Lars Albert.
Tore: 0:1 Fink (22.), 1:1 Bury (90.).

2019 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V.
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice