18.09.2020 | 1. Mannschaft

„Wir müssen uns spielerisch verbessern"

MIXED ZONE: Die Stimmen zu #HSVF95

Mit 1:2 unterliegt die Fortuna dem Hamburger SV im ersten Ligaspiel der Saison. Hier gibt es die Stimmen der Protagonisten zum Nachlesen.

Uwe Rösler, Cheftrainer: Gratulation an den HSV. Die Hamburger haben das Spiel verdient gewonnen. Wir wollten sie von Beginn an hoch anlaufen, doch sie haben unser Pressing gut überspielt – speziell mit dem Torhüter. Flo hält dann einmal überragend. Ansonsten gab es in der ersten Hälfte nicht viele Chancen. Normalerweise gehst du mit einem 0:0 in die Halbzeit, aber dann kassierst du so ein ärgerliches Tor. Ärgerlich, weil wir die Wichtigkeit von Einwürfen angesprochen und eine klare Einteilung haben. In der zweiten Hälfte haben wir uns viel vorgenommen, aber vorne zu wenig Zweikämpfe gewonnen. Unsere Abläufe auf den Flügeln haben auch nicht ideal funktioniert. So konnten wir nicht viel kreieren. Nach dem 2:0 war das Spiel dann gelaufen. Trotzdem: Ein Kompliment an meine Mannschaft, die nochmal alles probiert hat. Der Treffer kam dann zu spät.

Daniel Thioune, Cheftrainer Hamburger SV:
Wir haben heute gegen eine richtig gute Mannschaft verdientermaßen mit 2:1 gewonnen. Der Gegner hat uns zu Beginn immer wieder versucht, unter Druck zu setzen. Das war das, was wir erwartet haben. Wir konnten das Pressing oft brechen und waren gut im Spiel drin. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir uns viele Chancen erspielt. Wir gehen mit dem Elfmeter verdient in Führung. In der zweiten Halbzeit haben wir dann diesen einen Umschaltmoment, durch den das 2:0 folgte, der uns nochmal mehr Selbstvertrauen brachte.

Florian Hartherz:
Ich denke, der HSV war in der ersten Hälfte zielstrebiger und konsequenter. Sie haben mehr gefährliche Situationen kreiert. Nach der Pause haben wir es dann etwas besser gemacht und am Ende versucht, noch das 2:2 zu erzielen. In Sachen Leidenschaft kann man uns wohl keinen Vorwurf machen, aber spielerisch müssen wir uns verbessern. Die Elfmetersituation war unglücklich. Wir kriegen den Ball nicht geklärt und er springt hoch, Dudziak kommt von der Seite und ich treffe ihn am Fuß. Am Ende muss man sagen, dass es ein klarer Elfmeter ist. So etwas darf mir natürlich nicht passieren.

Rouwen Hennings: Die erste Halbzeit war nicht gut von uns. Wir haben kaum Torchancen herausgespielt und keine Räume gefunden. Wir wollten sie hoch pressen, das hat der HSV aber gut umspielt. Somit hatten wir keinen Zugriff. Dann kassieren wir auch noch den unnötigen Elfmeter. Nach der Pause sind wir gut raus gekommen und haben es nach vorne besser gemacht. Wir schenken dann ein Tor her, das uns so nicht passieren darf. So etwas ist bitter. Wenn wir das 1:0 halten, hat man gesehen, dass in der letzten Minute immer noch einer durchrutschen kann. Wir hatten in der zweiten Hälfte Möglichkeiten, aber der Anschluss ist zu spät gefallen. Wir müssen das Spiel jetzt aufarbeiten, die guten Sachen hervorheben und die schlechten analysieren sowie verbessern.

Florian Kastenmeier:
Es war eine schwierige Partie und wir sind nicht gut rein gekommen. Wir hatten Probleme am Ball und unglücklich den Elfmeter kassiert. Der HSV hat viel über die Außen gespielt. Wir waren zu nervös am Ball und nicht so mutig, wie wir es normalerweise sind. Das 2:0 fällt dann aus dem Nichts. Daraus müssen wir lernen. Nach dem 2:1 am Ende hat es dann leider nicht mehr gereicht. An dem Strafstoß war ich dran. Da muss ich vielleicht noch einen besseren Abdruck finden.

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Sonntag, 1. November 2020 um 02:08
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice