12.08.2005 | 1. Mannschaft

Erfolgserlebnis muss her / Grünes Licht für Oliver Barths ersten Einsatz

Fortunas Trainer Uwe Weidemann spricht noch nicht von einem Endspiel, wenn er an das morgige Spiel im Südstadion gegen den 1. FC Köln II denkt. Dennoch: "Morgen müssen wir den Platz umpflügen, Kompakt stehen und die notwendige Disziplin aufbringen", so Weidemann. Ein Erfolgserlebnis muss einfach nach den 90 Minuten drin sein. Weidemann kann die zahlreich eingetroffenen aufmunternde Worte von Kollegen und Fans nach dem Spiel gegen Rot-Weiß Essen einfach nicht mehr hören.

"Das ist ja alles gut und schön, trotzdem haben wir drei Mal verloren und stehen immer noch mit null Punkten dar". Und so erwartet er für die Partie auch kein schönes Spiel für die Zuschauer. "Hauptsache wir fahren nicht wieder mit leeren Händen zurück", so die Zielsetzung, Fußball sei nun mal ein Ergebnisspiel.
Die Fehler der ersten drei Begegnungen, in denen die Mannschaft bis auf das Spiel in Wattenscheid immer gut gespielt hat, hat der Trainer längst gefunden und analysiert. "Wir betreiben einfach viel zu großen Aufwand und leisten uns zu viele individuelle Fehler - das hält sich nicht die Waage. Wir müssen einfach cleverer werden, Ordnung halten und disziplinierter spielen. Das hat uns in der Rückrunde, auch in der Vorbereitung stark gemacht”, erklärt der Trainer. Und so nimmt er die älteren und erfahreneren Spieler in die Pflicht. Sie und die Mannschaft müssen begreifen, dass nicht der Trainer alles vorgibt, sondern dass sie sich auf dem Platz als kompakte Einheit verstehen, die sich in jeder Situation gegenseitig hilft.
Vielleicht schafft es Oliver Barth, für die nötige Ruhe in der Abwehr zu sorgen. Der 25-Jährige, am Mittwoch von den Suttgartern Kickers verpflichtet, dessen Spielgenehmigung inzwischen eingetroffen ist, soll morgen mit der Rückennummer drei in der Innenverteidigung zusammen mit dem wieder genesenen Kapitän Dirk Böcker dafür sorgen, dass sich die Torchancen der Domstädter in Grenzen halten.
Ahmed Cebe ist seit Montag im Mannschaftstraining und wird wahrscheinlich mit nach Köln fahren. Gabriel Czajor ist seit zehn Tagen ebenfalls wieder im Training und hat die Einheiten problemfrei absolviert - die Entscheidung, ob er mit fährt, fällt nach dem letztenTraining.
Pino Canale wird hingegen ca. vier Wochen ausfallen - er musste am Morgen in München an der Leiste operiert werden. Er hatte immer wieder Probleme und soll die Verletzung vollkommen auskurieren. Denn im Moment kann er nicht seine gewohnte Leistung bringen. Uwe Weidemann rechnet damit, dass er nach Abklingen der Verletzung zu der Form findet, die sich der Trainer von ihm wünscht..Ben Abelski fällt leider ebenfalls weiterhin aus.
(Von Oliver Hammel)

2022 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Wednesday, 28. September 2022 um 15:41
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice