19.10.2020 | 1. Mannschaft

Den Schwung mitgenommen

IM FOKUS: Karaman hat einen Lauf

Beim Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg lag die Fortuna zwischenzeitlich mit 0:2 zurück – doch dann kam Kenan Karaman. Mit einem beeindruckenden Sololauf, der letztlich zum Anschlusstreffer führte, brachte der türkische Nationalspieler die Gastgeber zurück ins Spiel. Am Ende hieß es 2:2. Wenn man Karamans Woche zuvor betrachtet, war es ein Treffer, der sich abgezeichnet hatte.

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den Jahn wurde Fortuna-Cheftrainer Uwe Rösler noch gefragt, ob Karaman nach seinen drei Länderspiel-Einsätzen eher die Rolle als Joker einnehmen oder von Beginn an auflaufen wird. Die Antwort: „Eigentlich sollte man das positive Momentum bei Spielern ausnutzen, die treffen und Tore auf höchstem Niveau vorbereiten.“ Zwischen den Zeilen konnte man da schon ablesen: Karaman wird starten.

Tatsächlich zeigte er in den Länderspielen für die Türkei bärenstarke Leistungen. Er traf sowohl gegen die DFB-Elf als auch gegen Russland. Im Spiel gegen Serbien legte er einen weiteren Treffer auf. Erst am Donnerstag kehrte der 26-Jährige zur Fortuna zurück. Nach den Reisestrapazen (Für ihn ging es nach Moskau und Istanbul) wurde bei ihm der Fokus auf eine schnelle Regeneration gerichtet.

Ich hatte eigentlich nur das gegnerische Tor vor Augen.

Kenan Karaman

Die Maßnahme wirkte – und mündete in ein weiteres tolles Tor: „Ich konnte mich im Halbraum zeigen. Luka Krajnc spielte mir den Ball zu und ich konnte mich drehen. Dann hatte ich eigentlich nur das gegnerische Tor vor Augen. Ich wollte den Anschlusstreffer unbedingt erzielen“, beschreibt Karaman seinen Treffer, bei dem er den Ball kurz nach der Mittellinie bekam und auf seinem Weg zum Tor gleich drei Jahn-Spieler stehenließ. Der ein oder andere Fortune wird sich sicher an Karamans Tor aus der Bundesliga-Saison 2018/19 erinnert gefühlt haben. Damals setzte der Angreifer zum 60-Meter-Sololauf gegen Werder Bremen an – und netzte am Ende ebenfalls.

Für ihn geht der Blick aber jetzt schon wieder nach vorne. Mit Hannover 96 wartet am kommenden Wochenende ein Gegner, den er sehr gut kennt: Von 2014 bis 2018 spielte Karaman für die Niedersachsen. „Ich habe tolle Erinnerungen an Hannover. Das ist eine Mannschaft, die oben mitspielen und aufsteigen will. Dort müssen wir unsere Stärken zeigen. Wir wollen etwas mitnehmen.“

2020 © Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. | Cookie-Einstellungen Freitag, 4. Dezember 2020 um 18:31
Kontakt Impressum Datenschutz Medienservice